Kelly Osbourne
© Getty Images Kelly Osbourne

Kelly Osbourne “Mein Herz ist gebrochen”

Kelly Osbourne nimmt in einem rührenden Statement Abschied von ihrer Kollegin und Freundin Joan Rivers

Hollywood trauert um TV-Größe Joan Rivers, die am Donnerstag (4. September) im Alter von 81 Jahren verstarb. Nach Komplikationen bei einer Stimmband-Op vergangene Woche hatte Rivers einen Herz- und Atemstillstand erlitten und war daraufhin ins Koma gefallen. Nur einen Tag vor der Operation saß die Comedy-Ikone noch im Studio, zur Aufzeichnung ihrer erfolgreichen Sendung "Fashion Police", in der sie die Outfits der Stars auf dem Roten Teppich beurteilte.

Seit 2010 an ihrer Seite: Kelly Osbourne, 29. Die beiden TV-Ladies verband weit mehr als ihre gemeinsame Show. Kelly äußerte sich jetzt in einem bewegenden Statement zu Joans Tod: "Ich bin untröstlich über den Verlust meiner geliebten Joan. Sie war mehr als meine Chefin, sie war meine Lehrerin, meine Therapeutin, eine meiner engsten Freundinnen, eine riesige Inspiration und die Großmutter, die ich niemals hatte", schrieb Kelly unter ein gemeinsames Foto der beiden. "Sie gehörte zu meiner Familie und ich werde sie niemals vergessen. Das Lachen wird mir für eine ganze Weile schwer fallen, aber wenn ich traurig bin, wird der Gedanke an Joan mir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Denn Lachen ist, was sie uns gegeben hat und mit einem Lächeln sollen wir sie in Erinnerung behalten, das hätte sie gewollt", lauten ihre rührenden Worte.

Eine Einstellung, die auch Joans Tochter Melissa Rivers, 46, teilt: "Die größte Freude im Leben meiner Mutter war es, Menschen zum Lachen zu bringen. Obwohl das im Moment schwierig ist, weiß ich, dass ihr letzter Wunsch wäre, dass wir bald wieder lachen", so die Produzentin der Show "Fashion Police".

Auch viele andere Stars nahmen öffentlich Anteil am Tod der TV-Legende, luden Fotos von sich mit Joan hoch, um ihr ein letztes Mal zu gedenken. Whoopi Goldberg, 58, schrieb, sie habe eine gute Freundin verloren: "Ich habe keine Worte. Gute Reise, Joan!" Auch Samuel L. Jackson, 65, kannte die Talkerin lange: "Liebe oder hasse sie, wir werden Joan schmerzlich vermissen. Ich habe sie für ihren speziellen Humor immer bewundert. Sie war einzigartig, Ruhe in Frieden." Auch Sängerin Bette Midler, 68, ehrte Joan ein letztes Mal: "Was für ein trauriges Ende eines brillianten und tragisch-komischen Lebens. Sie war eine der Mutigsten und Lustigsten!”

Joan wurde für ihre spitze Zunge geliebt und gefürchtet. In den Sechzigern war sie als eine der ersten weiblichen Komödiantinnen ein Phänomen. Sie hinterlässt eine große Lücke in Hollywood.