Kylie Minogue
© Getty Kylie Minogue

Kylie Minogue Orden für Kylie

Als "Pop-Prinzessin" gilt sie schon lange. Nun bekam Sängerin Kylie Minogue in Paris den französischen Kulturorden

Alles was Kylie anfasse, werde zu Gold - "von CDs bis zu Mikroshorts", sagte Frankreichs Kulturministerin Christine Albanel, als sie der Popsängerin in Paris den französischen Kulturorden anheftete. Die Australierin sei nicht nur "Pop-Prinzessin und eine unbeschrittene Dancefloor-Queen", sondern auch "eine Art Midas der internationalen Musikszene".

Die Sängerin habe außerdem während ihrer Brustkrebserkrankung großen Mut bewiesen und dazu beigetragen, dass sich nun zunehmend auch junge Frauen regelmäßig untersuchen ließen, sagte die Kulturministerin. Einige Ärzte sprächen in diesem Zusammenhang sogar von einem "Kylie-Effekt".

Die strahlende Kylie bedankte sich daraufhin mit einer großen Liebeserklärung an Frankreich: Schon bei ihrem ersten Besuch habe sie sich in das Land verliebt - eine Liebe "wie ein ewiger Frühling."

Viele Jahre war Kylie mit dem französischen Schauspieler Oliver Martinez liiert, der ihr während der Brustkrebserkrankung Beistand leistete. Nach Kylies Genesung hatten sich die beiden Stars getrennt, bleiben aber mindestens gute Freunde.

rbr

Kylie Minogue freute sich über den französischen Kulturorden. Sogar ihre Eltern (unten) kamen zu der feierlichen Veranstaltung in Paris.
© (Foto: Getty Images (2) / Wireimage.com (1)Kylie Minogue freute sich über den Kulturorden. Sogar ihre Eltern (unten) kamen zu der feierlichen Veranstaltung