Kylie Minogue
© Getty Kylie Minogue

Kylie Minogue Jetzt bangt sie um ihre Liebe

Kylie Minogue muss wieder tapfer sein: Zwar hat sie den Brustkrebs besiegt und feiert ihr Comeback. Doch ihr großes Glück mit Olivier Martinez droht an seiner Untreue zu zerbrechen

Abend für Abend hält sie sich auf den Bühnen Australiens tapfer an ihr Motto: "Die Rückkehr des Showgirls" lautet der Titel der Comeback-Tournee von Kylie Minogue. Vierzehn Monate, nachdem die Diagnose Brustkrebs sie aus dem Rampenlicht in die Neonwelt der Apparatemedizin gezwungen hatte, begeistert sie nun wieder die Fans. Doch ihre Seelenlage verlangt ihr dabei tatsächlich alle Qualitäten eines Showgirls ab. Denn während sie auf der Bühne mit Dauerlächeln ihre größten Hits singt, dürfte ihr innerlich eher zum Weinen zumute sein. Ihr Freund Olivier Martinez, 40, für sie doch "der ehrenhafteste Mann, den ich je getroffen habe", wurde in Paris mit einer dunkelhaarigen Schönheit erwischt. Sie schäkerten und flanierten durch die Stadt der Liebe. Ausgerechnet dort, wo Kylie und Olivier eine Wohnung haben und gemeinsam ihre Krankheit besiegten. Der gebürtige Pariser Martinez, ist mit 1,78 Meter kein Riese, aber, glaubt man den Frauen, mit enormer Ausstrahlung gesegnet. Hinter Kylies Rücken scheint er jede Gelegenheit zu ergreifen, um sich mit anderen Frauen zu vergnügen. Die aktuelle Gespielin heißt Sarai Givati, 24, israelisches Model. Martinez schlenderte mit ihr eng umschlungen durch das Museum D'Orsay, wo seine Lieblingsbilder von Paul Cézanne hängen. Als das ehrwürdige Gebäude seine Tore schloss, bummelten Beau und Beauty durch das nächtliche Paris. Zärtlich legte er Givati seinen Schal um die Schultern.

Die Bilder sind wie ein Stich in Kylies Herz. Und es ist nicht das erste Mal, dass die sensible Sängerin an Oliviers Treue zweifeln muss. Seit sie sich bei der Grammy-Verleihung 2003 in Los Angeles in Martinez verliebte, wurden ihm immer wieder Affären und Turteleien nachgesagt. Mit Filmpartnerin Angelina Jolie, mit der rassigen Michelle Rodriguez auf dem Boot von P. Diddy in St. Tropez und im Juni 2006 mit zwei unbekannten Schönen am Strand von Malibu. Nach jedem Foto, und ist es noch so eindeutig, beeilen sich vor allem Kylies Pressesprecher, die Sache herunterzuspielen. Zum aktuellen Fall in Paris teilten sie mit: "Die Trennungsgerüchte sind Unsinn. Kylie und Ollie sind immer noch zusammen und sehr glücklich." Von Martinez' Agentur in Los Angeles dagegen kein Kommentar. Dennoch spricht vieles für eine ernste Krise. So fehlte Martinez bei Kylies Comeback-Start in Sydney und wurde auch danach nicht in Australien gesichtet. Dabei hat sich Kylie von ihrem Management extra zwei freie Tage pro Woche zusichern lassen. In einem Interview vor der Tour schwärmte sie: "Ich bin Olivier unendlich dankbar. Als ich während meiner Chemotherapie am Boden lag, richtete er mich wieder auf." Merkwürdig: Ein paar Tage nach ihrem Tourauftakt flog Martinez zum "Cartier Elephant Polo Cup" nach Jaipur, Indien. Von dort wären es nur wenige Flugstunden nach Australien, zu Kylie, gewesen. Doch er jettete zurück nach Paris, um an der Postproduktion seines neuen Films "Blood And Chocolate" zu arbeiten.

Hat das Paar noch eine Zukunft? Kylie würde nach ihrer Tournee gern heiraten, eine Familie gründen und sich in Australien niederlassen, in der Nähe ihrer Eltern Ron und Carol. Martinez hingegen, der von Schauspielkollegin Mira Sorvino mal als "unverheiratbarer Herzensbrecher" bezeichnet wurde, forciert seine Karriere. In ganzseitigen Anzeigen wirbt er für den neuen Herrenduft von Yves Saint Laurent. Auch seine Schauspielkarriere, die er zuletzt ruhen ließ, um Kylie beistehen zu können, kommt gerade wieder in Schwung. Klingt nicht nach trautem Heim und Windeln wechseln. Und jetzt diese neuen Fotos. Eine Autorin, die eng mit Kylie befreundet ist, beschreibt ihr Dilemma: "Kylie sagt mir, sie sei sauer auf Ollie. Dann kommt er in den Raum, alle Frauen sind wie elektrisiert - sie auch. Das macht sie stolz, sie lacht und wird weich." Auch diesmal?