Kristin Davis

Angst bei der Adoption

Sieben Monate nachdem Kristin Davis die kleine Gemma Rose bei sich aufgenommen hat, spricht die Schauspielerin über den komplizierten Adoptionsprozess - und welche Ängste und Sorgen sie dabei durchlebte

Kristin Davis

Der Babyboom in Hollywood macht auch bei Frauen über 40 nicht Halt. Während der Zeit von "Sex and the City" fieberten Millionen Fans sechs Staffeln lang mit, ob der Seriencharakter Charlotte York endlich sein lang ersehntes Baby bekommen wird. Im wahren Leben erfüllte sich dieser Traum für Kristin Davis im vergangenen Sommer.

Nun sprach die Schauspielerin erstmals über den komplizierten Adoptionsprozess des kleinen Mädchens - und welche Ängste und Sorgen sie durchlebte.

Star-Kinder

Die süßen Sprösslinge der Stars

Ganz verliebt hält Geri Horner ihren Sohn Monty im Arm, der im Januar zur Welt kam. "Fröhlichen Muttertag Euch allen", schrieb die 44-Jährige Sängerin unter das Foto und widmete die Grüße ihrer eigenen Mama "die sich so unermüdlich um uns kümmert, die mich so viel gelehrt hat und mir mit meinen eigenen Kindern hilft." Das Ex-Spice Girl wandte sich zum britischen Muttertag auch an alle anderen Mütter und Frauen, die sich mütterlich um Kinder von Freunden, um Ehemann oder Freund, Nachbarn und Haustiere kümmern. "Wir kümmern uns, wir sorgen uns, wir nörgeln, wir küssen und wir lieben. Wir sind einfach so gestrickt: wir halten alle zusammen."   
Auch wenn Nico Rosberg nicht mehr fährt: Das erste F1-Rennen der Saison verpasst er nicht. Gemeinsam mit seiner Tochter und seiner Frau schaut er sich das Rennen im Fernsehen an. "Sie mag Autos" - postet er und meint damit sein süßes Töchterchen.
Dieser bunte Vogel, mit lackierten Fingernägeln ist der Opa von Lula Rose. Es ist kein geringer als Steven Tyler, der Zeit mit seiner Enkelin verbringt. 
20. März 2017   Rachel Bilson hat Spaß mit ihrer Tochter: Es wurde auf einem Pony geritten, es gab Eis und leckeren Fruchtsaft.

508

Kristin Davis mit ihrer Adoptivtochter. Auf dem Bild ist Gemma Rose erst wenige Wochen alt.

Kristin Davis mit ihrer Adoptivtochter. Auf dem Bild ist Gemma Rose erst wenige Wochen alt.

Wie "people.com" berichtet, redete Davis in der "Anderson Show" des amerikanischen Moderators Cooper Anderson über die schwierige Zeit.

"Ich habe im Hinterkopf immer daran geglaubt, dass ich adoptieren würde, dass es eine Möglichkeit wäre. Also initiierte ich den Vorgang, aber es ist ziemlich verwirrend", sagte die beliebte Schauspielerin.

Als sie ihre Adoptivtochter schließlich zum ersten Mal in den Armen hielt, habe sie panische Angst gehabt. Besonders in Kalifornien sei es für Singles schwer, erfolgreich zu adoptieren.

"Es ist beängstigend, größtenteils, weil man immer damit rechnen muss, dass es nicht funktioniert. Es wird einem gesagt, dass man die Situation zunächst eher wie Babysitting einschätzen sollte, für den Fall, dass die leibliche Mutter ihre Meinung ändert", so der "Sex and the City"-Star.

Das kalifornische Recht sieht eine 48-stündige Bedenkzeit vor, in der Mütter ihre Einwilligung zur Adoption zurückziehen können.

Obwohl die Amerikanerin heute Mutter einer "wunderschönen, gesunden Tochter" ist, habe ihre Angst sich noch nicht eingestellt. Immerzu sei sie in Sorge um das kleine Mädchen und die Beziehung, die sie mit ihr aufgebaut hat.

Nach inzwischen sieben gemeinsamen Monaten sind Kristin Davis und ihre süße Tochter Gemma Rose unzertrennlich. Der sympathischen Darstellerin gönnt man ihr spätes Mutterglück von ganzem Herzen.

Star-News der Woche

Gala entdecken