Kirsten Dunst
© Getty Kirsten Dunst

Kirsten Dunst Grips statt Glamour

Kirsten hat vorerst genug von der Schauspielerei. Sie will sich nun einem ganz anderen Bereich in ihrem Leben widmen: Die Kunst hat es ihr angetan

Kirsten Dunst plant, ihr Leben von Grund auf umzukrempeln. Das ist an für sich nichts Neues in Hollywood. In letzter Zeit entschlossen sich viele Schauspielerinnen, einen neuen Abschnitt in ihrem Leben zu beginnen und bekamen Babys - anders Kirsten Kunst. Weder Windeln noch Glanz und Glamour sollen zukünftig im Mittelpunkt des Lebens der 24-jährigen Schauspielerin stehen, Ölfarbe und Rembrandt haben es ihr angetan. Zugunsten eines Kunststudiums will Kirsten im Filmbusiness jetzt kürzer treten.

Ihr Pressesprecher bestätigte das Vorhaben des "Spiderman"-Stars. Sie habe seit ihrer Kindheit nichts anderes gemacht, als Filme zu drehen. Bereits im Alter von gerade einmal drei Jahren erschien sie für einen Werbefilm auf der Bildfläche. Jetzt sei es Zeit für einen neuen Abschnitt in ihrem Leben, Zeit für ihre anderen zahlreichen Interessen. Für einige Filmprojekte steht sie deshalb wahrscheinlich nicht mehr zur Verfügung.

Zuletzt war die Schauspielerin als "Marie Antoinette" auf der Leinwand zu sehen. Der dritte Teil der erfolgreichen "Spiderman"-Reihe mit Kirsten als Freundin von "Spinne" Tobey Maguire ist bereits abgedreht. In einem bislang noch unbetitelten Werk wird sie im Sommer ihre Pause für die Rolle der ermordeten Hilfsarbeiterin Marla Ruzicka unterbrechen.