Kiefer Sutherland Totalabsturz in London

Er kann es einfach nicht lassen: In London hat "24"-Star Kiefer Sutherland wieder einmal zu tief ins Glas geschaut - sein Hotel erreichte er nur noch auf allen Vieren

Mission Totalabsturz: In London hat es Kiefer Sutherland alias "24"-Agent Jack Bauer mal wieder so richtig krachen lassen. Eigentlich war er für sein Filmprojekt "Twelve" in der Stadt, doch das hielt ihn keineswegs vom Feiern ab.

Wie die britische "Sun" berichtet, startete Kiefer am vergangenen Donnerstag (15. April) in der Bar des The Covent Garden Hotels in seinen Vollrausch. Zwischen 22.40 Uhr und 1.40 Uhr soll er fünf Gläser Wein getrunken und gemeinsam mit einem Freund weitere Getränke geordert haben.

Als er sich gegen 2 Uhr Morgens in die Lapdance-Bar "Stringfellows" chauffieren ist, war Kiefer bereits außer Rand und Band. "Er benahm sich total verrückt, tanzte wie wild und flippte aus, als er aufgefordert wurde, das Lokal zu verlassen", schildert ein Augenzeuge die Situation.

Nachdem der 43-Jährige sich auch noch das Hemd vom Oberkörper gerissen hatte, nahmen ihn zwei Türsteher schließlich in den Schwitzkasten, bugsierten den schwer torkelnden Kiefer ins Auto. Gegen 3.45 Uhr sah man den Schauspieler dann mit offenem Jacket auf den Bordstein vor seinem Hotel - kichernd und auf allen Vieren krabbelnd. Angestellte mussten ihn auf sein Zimmer bringen. Und falls Kiefer Sutherland sich am nächsten Tag nicht mehr an seine nächtlichen Eskapaden erinnern konnte: Die Paparazzi waren so freundlich, ein paar aussagekräftige Erinnerungsfotos zu schießen.

gsc