Kiefer Sutherland
© WireImage.com Kiefer Sutherland

Kiefer Sutherland Reinfall bei Kuh-Handel

Kiefer Sutherland hat rund 900.000 bei einem Viehhandel verloren. Statt in ein lukratives Geschäft investierte der Schauspieler in einen Betrüger

Kiefer Sutherland hat sich verspekuliert: Wie der Internetdienst "TMZ.com" berichtet, investierte der Schauspieler mehrfach in Mastvieh-Käufe eines Geschäftsmannes, der sich nun als Betrüger entpuppte. Zuletzt hatte Kiefer, der im US-Bundesstaat Montana eine Ranch besitzt, dem Mann rund 900.000 Dollar gegeben.

Mit dem Geld sollte in Mexiko Mastvieh gekauft werden, das dann in den USA hohe Profite beim Wiederverkauf bringen sollte. Doch dazu kam es nicht und Kiefer Sutherland sah keinen Cent seiner Investitionen wieder. Dabei hatten weder der "24"-Star noch seine Finanzberater einen Haken bei dem Geschäft gesehen. Schließlich hatte der Schauspieler bei einer ähnlichen Investition 2006 einen Gewinn von 130.000 Dollar eingestrichen. Was sie nicht wussten: Die Papiere, mit denen der Unternehmer sie wiederholt überzeugte, waren manipuliert und die vorherigen Gewinne dienten offenbar nur dazu, sie zu noch höheren Investitionen zu bewegen. Der mutmaßliche Betrüger zog die Masche, mit der er Kiefer Sutherland prellte, mehrfach ab, ihm werden jetzt 12 Fälle von Betrug und Diebstahl zur Last gelegt.

kdi