Kiefer Sutherland
© Getty Kiefer Sutherland

Kiefer Sutherland Die Post ist da

Kiefer Sutherland kann sich im Knast vor lauter Fanpost kaum noch retten

Während "24"-Star Kiefer Sutherland seine 48-Tage-Gefängnisstrafe absitzt, haben seine Fans ihn nicht vergessen - und stellen das täglich eindrucksvoll unter Beweis: "Der Junge bekommt Tonnen von Fanpost", verriet der Polizeibeamte John Balian, Sprecher des "Glendale City"-Gefängnisses laut dem US-Magazin "People". "Das sind locker mehr als 100 Briefe pro Tag." Nicht schlecht. Mit "ausgleichener Gerechtigkeit" durfte Kiefer dafür auch nur zwei Bücher mit hinter Gitter nehmen - nicht gerade viel, wenn man bedenkt, dass er nicht nur an seinem Geburtstag am 21. Dezember, sondern auch an Weihnachten und Silvester die Zeit in der Zelle nachhaltig vertreiben muss.

Mager sieht es auch bei seinen Besuchen aus: Außer seinem Anwalt hat sich bislang noch niemand blicken lassen. Dabei verhält sich Kiefer laut Angaben des Gefängniswärters doch wirklich wie ein Muster-Häftling: "Er ist nicht glücklich, hier zu sein, aber bereut seine Tat und übernimmt die Verantwortung für das, was er getan hat." Ob's was bringt? Höchstens für das gute Gewissen: "Es gibt keine Möglichkeit, dass er eher raus kommt - außer ein Gericht ordnet etwas anderes anordnet, was ziemlich unwahrscheinlich ist."