Kevin Federline
© Getty Kevin Federline

Kevin Federline Besorgt oder berechnend?

Über seine aktuelle Freundin meldet sich Kevin Federline zu Wort - und bekundet große Sorge um seine Ex, Britney Spears

Kevin Federline, der sich mitten im Sorgerechtsstreit mit Britney Spears um die beiden gemeinsamen Söhne befindet, macht sich angeblich schlimme Sorgen um das Leben seiner Kinder und der Ex-Frau. Allerdings meldete sich Federline gegenüber newsoftheword.co.uk nicht selbst zu Wort, sondern überließ seiner Freundin Nicole Narain, seine Sorgen zusammen mit ein paar handfesten Gerüchten unter die Leute zu bringen.

So offenbarte Narain: "Kevin lebt in ständiger Angst, dass Britney sich und den Kindern etwas antun könnte. Die Vorstellung terrorisiert ihn regelrecht. Kevin darf nicht zulassen, dass Britney das Sorgerecht bekommt." Ein paar Pillen und Drinks, und die Sängerin wäre zu allem fähig. Ihre Stimmung würde permanent schwanken. Sie sei unberechenbar. Britney habe bei Sohnemann Jayden sogar kurz vor dem Stillen Wodka getrunken und die Kinder immer wieder durch Unachtsamkeiten in Gefahr gebracht. So sei sie Auto gefahren, ohne den Nachwuchs anzuschnallen und habe die Kids unbeaufsichtigt am Pool spielen lassen.

Und überhaupt sei Britney wahrscheinlich bisexuell: "Sie hat mich einmal auf der Toilette im Restaurant Mr. Chows in Bevery Hills angeflirtet und versucht mich zu küssen. Ich glaube, sie ist bi", so das Ex-Playmate, diesmal aus eigener Erfahrung.

Kevin selbst, der die Kinder im Moment allein betreut, hüllte sich im Sorgerechtsstreit bislang in vornehmes Schweigen.