Kelly Rutherford Verfügung gegen deutschen Ehemann

"Gossip Girl"-Darstellerin Kelly Rutherford hat eine einstweilige Verfügung gegen ihren deutschen Ehemenn Daniel Giersch erwirkt

Der Scheidungskrieg zwischen Kelly Rutherford und ihrem Ehemann Daniel Giersch wird immer gemeiner. Jetzt hat die "Gossip Girl"-Darstellerin vor einem Gericht in Los Angeles eine einstweilige Verfügung gegen den deutschen Unternehmer erwirkt. Die 40-Jährige beschuldigt ihren vier Jahre jüngeren Noch-Ehemann, er verfolge sie, ihre Mutter und die Nanny und tauche ganz unerwartet auf, um ihnen Angst einzujagen. Jetzt muss Daniel Giersch sich umgerechnet 90 Meter von seiner Frau, deren Mutter und dem Kindermädchen fernhalten.

Der Anwalt von Daniel Giersch, Fahi Takesh Hallin, streitet die Anschuldigungen ab. "Daniel wird sich weiterhin darauf konzentrieren, die Verantwortung für seine Kinder zu übernehmen, ohne irgendwelche persönlichen Kommentare abzugeben, damit den Kindern ihre Privatsphäre und ihr Wohlergehen erhalten bleibt", so Hallin.

Doch in den Gerichtsdokumenten steht etwas ganz Anderes. Demnach gab Kelly Rutherfords Kindermädchen Michaela Kothanova an, Daniel Giersch habe sie so eingeschüchtert, dass sie kündigte. Er habe damit gedroht, sie zu verklagen, nachdem sie sich verweigert hatte, ihm Fragen über seine Frau zu beantworten.

Die Mutter von Kelly Rutherford, Ann Edwards, berichtet, dass Daniel Giersch sie einmal in einem Restaurant überraschte, wo sie gerade mit ihrem zweijährigen Enkelsohn Hermes aß. "Daniel versperrte uns den Weg, als wir gehen wollten", erzählt Ann und erzählt weiter, ihr Schwiegersohn habe ihr, Kelly und den Kindern am darauffolgenden Tag in einem Geschäft aufgelauert.

Dabei sah es zwischenzeitlich ganz so aus, als beruhige sich der Streit zwischen Kelly und Daniel. Erst im August wurde vereinbart, dass das Paar sich das Sorgerecht für seine beiden gemeinsamen Kinder bis April 2010 teilt - solange bis Kelly ihre "Gossip Girl"-Dreharbeiten in New York abgeschlossen hat. Genau dies scheint jetzt überhaupt nicht zu funktionieren.

In drei Wochen kommt es zu einer weiteren Anhörung vor Gericht. Dass es dann zu einer Schlichtung zwischen den beiden Kampfhähnen kommt, ist eher unwahrscheinlich. Kelly Rutherford und Daniel Giersch scheinen jetzt erst zu ihrer Hochform auflaufen - ganz zum Leidwesen ihrer Kinder.

rbr