Katie Holmes
© Getty Images Katie Holmes

Katie Holmes Der Traum ist aus

Katie Holmes verlebte unbeschwerte Monate in New York. Jetzt holt Tom Cruise sie wieder zurück in sein Reich

Sicherlich wird Katie Holmes

sich gefreut haben - über das Lob für ihr Debüt am Broadway im Oktober, über die ausverkauften Vorstel­lun­gen von "All My Sons", über den Umsatzrekord, über den Applaus. Aber am Wichtigsten war ihr ein kur­zer Satz in der "NY Daily News": "Sie macht schnell vergessen, dass sie Mrs. Cruise ist." 2008 war das Jahr, in dem aus der Frau an der Seite von Tom Cruise wieder Katie Holmes wurde. Die Schauspielerin war auf dem besten Weg, sich vom ihrem Gatten zu emanzipieren - dachte die Öffentlichkeit. Nachdem die Gerüchte über eine Ehekrise im Frühjahr nicht ab­reißen wollten, Tom seine Kontrollsucht einfach nicht zu ­zügeln wusste und Scientology immer wieder die Tentakel nach der zweijähri­gen Suri ausstreckte, flüchtete die 30-Jährige im Sommer - kurzerhand nach New York. Gegen den Willen ihres ­rigiden Gatten. Kaum der Aufsicht des Cruise-Clans entkommen, blühte Katie auf: Sichtlich entspannt, stets lässig gekleidet, sah man sie auf den Straßen des Big Apple. Mit Töchterchen Suri tollte sie ausgelassen im Central Park. Mit ihrem Bühnenpartner Patrick Wilson flirtete sie heftig. Katie tankte Selbstbewusstsein.

Am Broadway in "All My Sons" spielte Katie nur eine Nebenrolle, bekam aber positive Kritiken
© Getty ImagesAm Broadway in "All My Sons" spielte Katie nur eine Nebenrolle, bekam aber positive Kritiken

Am 11. Januar fällt der letzte Vorhang für das Erfolgsstück. Katie hatte öfter ihren Wunsch geäußert, dass sie gern länger am Broadway bleiben würde. Doch eine Verlängerung von "All My Sons" ist definitiv nicht geplant. Und einer ist darüber sehr erleichert. Tom Cruise besteht darauf, dass seine Frau wieder mit ihm gemeinsam unter einem Dach lebt. Das bedeutet für Katie: zurück in den goldenen Käfig, die kameraüberwachte Cruise-Villa in Los Angeles. Schluss mit dem aufregenden Leben in New York.

Tom braucht Katie dringender denn je an seiner Seite. Die Karriere des einst mächtigsten Hollywood-Schauspielers ist ins Stocken geraten, jüngere Stars laufen ihm den Rang ab. Die aufdringliche Scientology-Werbung hat seinem Image geschadet. Deshalb muss sein nächster Film "Valkyrie" ("Operation Walküre - das Stauffenberg-Attentat") unbedingt ein Erfolg werden, alles andere wäre eine Katastrophe. Und Katie? Auch da weiß Kontrollfreak Cruise, wie es weitergeht. "Wir werden noch mehr Kinder haben", erklärte der Schauspieler in einem Interview. Die kurze Zeit der Freiheit scheint für Katie Holmes vorbei zu sein.