Katie Holmes

Liebling, ich liebe New York

Es sollte nur ein Gastspiel sein, doch jetzt plant Katie Holmes ihre Zukunft im Big Apple. Wie reagiert Tom?

Katie Holmes

Fernbeziehungen nerven,

da sind sich Verliebte einig. Das permanente Pendeln, Gefühle, die nur via Telefon, E-Mail oder SMS gezeigt werden können - alles Gründe, weshalb Liebe auf Distanz auf Dauer keinen Spaß macht. Als mit Tochter Suri für ein Gastspiel am Broadway von Los Angeles nach zog, da konnte sich wenigstens noch trösten: Ist ja nicht für immer, bald kommt sie zurück. Dumm für ihn: Das Leben an der Ostküste gefällt seiner Frau inzwischen so gut, dass sie gern länger bleiben würde - und jetzt sogar auf Wohnungssuche ist.

Fashion-Looks

Der Style von Katie Holmes

Durch drapierte Lagen schafft dieses Illusion-Dress von Designer Zac Posen eine Wow-Taille, zu dem Katie Holmes gar keinen Schmuck mehr braucht, um einfach toll auszusehen.
Divenhaft erscheint Katie Holmes bei der Met Gala. Ihre Robe von Zac Posen ist ein Mix aus Hollywood und spanische Riviera.
Elegant und gleichzeitig lässig kommt Katie Holmes in dieser Kombination aus Spitzen-Hose und kurzer Strickjacke daher.
Der Material-Mix, den Katie Holmes hier präsentiert, ist natürlich erstklassig, besteht er doch aus Samt, Satin und Spitze. Nur die Farbe dieser Luxus-Materialien ist nicht ganz so schmeichelhaft. Ein Dunkelblau oder ein strahlendes Rot wären sicherlich schöner gewesen.

104

Als Hauptgrund für Katies New-York-Liebe gilt ihr Bühnenerfolg. Die Kritiken für ihre Rolle im Arthur-Miller-Stück "All My Sons" sind wohlwollend, und der Kartenverkauf läuft gigantisch. Knapp zwei Jahre nach ihrer Hochzeit genießt Katie in New York deshalb ihre Selbständigkeit. Wurde sie in Hollywood vor allem als "die Frau von Tom" wahrgenommen und spielte sie in ihren jüngsten Filmen (u. a. " Begins") eher die dritte Geige, wird sie hier tatsächlich respektiert. Freunde bestätigen: "Der Broadway-Erfolg hat ihrer Unabhängigkeit ganz einfach gut getan." Sie kleidet sich lässiger als in und genießt den Umgang mit - zumindest für Hollywood-Verhältnisse - bodenständigen Bühnenschauspielern.

Sichtlich gut gelaunt geht Katie in die Proben des Broadway-Stück "All my Sons"

Sichtlich gut gelaunt geht Katie in die Proben des Broadway-Stück "All my Sons"

Ein weiteres Engagement im Theatre District und somit mehr Zeit in New York stehen deshalb ganz oben auf ihrer Wunschliste. Und gleich darunter: die eigene Wohnung - obwohl ihr Mann bereits ein Apartment in der Stadt besitzt. Ein Treffen mit einem Immobilienmakler wurde bereits arrangiert, und am allerliebsten möchte Katie in das Trump-Hochhaus an der eleganten Park Avenue ziehen.

Bis zu 7,3 Millionen Euro will sie angeblich in ihre Freiheit investieren, und es ist klar, wem diese Entwicklung weniger gefällt: Ehemann Tom. Schließlich sitzt seine Produktionsfirma an der Westküste. Außerdem waren beide mit Suri erst im Sommer in eine 25-Millionen-Euro-Familienvilla in Beverly Hills gezogen - unter anderem deshalb, weil Katie nicht länger mit Toms Mutter und Schwester unter einem Dach leben wollte.

Doch nun leben Frau und Kind gut fünf Flugstunden entfernt in New York, Suri geht dort in den Kindergarten, Katie macht Bühnenkarriere. Da heißt es Fassung bewahren, und nach außen wirkt es tatsächlich so, als ob sich Tom mit seiner ungewohnten Rolle in der zweiten Reihe abfindet. Er applaudiert brav im Zuschauerraum des Gerald-Schoenfeld-Theaters und gewöhnt sich an den Gedanken, dass das Stück wegen des großen Erfolgs länger gezeigt werden könnte als wie geplant bis zum 11. Januar. Vertraute des Paars wissen aber: Eine weitere Broadway-Rolle hält Cruise für herzlich überflüssig, er will Katie an seiner Seite, und das mit Pazifik-Blick. Das kann man egoistisch finden oder als Liebeszeichen werten. Fest steht: Die New-York-gestärkte Katie wird nicht so leicht zu überzeugen zu sein wie früher.

Star-News der Woche