Kate Walsh
© Getty Images Kate Walsh

Kate Walsh Streit vom Zaun gebrochen

Kate Walsh liegt im Clinch mit ihren Nachbarn. Die zogen jetzt vor Gericht, damit die Schauspielerin die Zäune und Bäume rund um ihr Haus verkürzen lässt

Kate Walsh wollte einfach nur ein bisschen mehr Privatsphäre. Doch ihren Nachbarn in Griffith Park, Los Angeles, missfiel, dass die "Private Practice"-Schauspielerin ständig die Zäune rund um ihr Haus erhöhte und Bäume für einen besseren Sichtschutz pflanzen ließ. Einer der wütenden Nachbarn sagte dem Onlinedienst "RadarOnline.com": "Diese Frau ist total paranoid, wenn es darum geht, das jemand ihr Anwesen einsehen kann. Letztendlich sollte sie sich einfach etwas an einem abgeschieden Ort kaufen, wie zum Beispiel auf einer Insel. Wir haben die Nase voll davon, dass die Bauarbeiter hier kommen und gehen."

Die aufgebrachte Nachbarschaft zog sogar vor Gericht, um Kates Sichtschutz-Maßnahmen Einhalt zu gebieten - und gewann. Die Baumaßnahmen der 41-Jährigen hätten gegen die Vorgaben der Stadt verstoßen. Angeblich könne man den Straßenverkehr aufgrund der hohen Bäume nicht mehr richtig einsehen. Nun muss Kate Walsh die Höhe ihrer Zäune und Bäume reduzieren, ansonsten drohen ihr rechtliche Konsequenzen.

rbr