Kate Moss
© Wireimage.com Kate Moss

Kate Moss Schlag ins Wasser

Wenn Kate Moss nach einer Telefonnummer fragt, hat das nicht immer das zu bedeuten, was man meinen könnte

"Das war wohl nix", wird sich der britische Politiker David Cameron gedacht haben, als er eine Wohltätigkeitsveranstaltung nach einem Gespräch mit Kate Moss verließ. Dabei hatte sie ihn gerade nach seiner Telefonnummer gefragt. Doch wo lag dann das Problem? Bei einem kaputten Telefonanschluss? Bei einer unleserlichen Schrift? Oder bei der Möglichkeit, dass der gute Mann längst vergeben ist? Der Oppositionsführer klärt auf: "Die gute Nachricht ist, dass ich Kate Moss getroffen habe und sie meine Telefonnummer wollte. Die schlechte, dass sie denkt, ich habe etwas mit Abflüssen zu tun."

Oh je: Als der Poliker bei der Veranstaltung mit Kate ins Plaudern kam, habe die 33-Jährige offenbar keine Ahnung gehabt, mit wem sie sich da unterhielt. Aus dem Konversativen wurde so ganz schnell ein Klempter: "Sie hat gesagt, 'mein Gott Sie hören sich wie ein nützlicher Bursche an'." Wie die Gute wohl auf diese Idee kam? Vielleicht lag es daran, dass sie sich in ihrem Gespräch über die Folgen des Hochwassers im Sommer in Großbritannien unterhielten, so die Theorie des 41-jährigen Cameron. "Ich denke, sie glaubt, ich hätte was mit der Trockenlegung (von Gebäuden) zu tun". Klingt fast so als bräuchte Kate ein wenig Nachhilfe in Sachen Politik.