Kate Moss

Bezahlter Urlaub

Wozu den eigenen Urlaub bezahlen, wenn man sich diesen auch beim Arbeitgeber erschnorren kann? Model Kate Moss bekommt bezahlten Exklusiv-Urlaub von ihrem "Top Shop"-Chef Phillip Green

Kate Moss

Freut sich der durchschnittliche Arbeitnehmer, wenn er überhaupt Urlaub bekommt, so gelten für andere Regeln. Statt mit den mühsam zusammengesparte Kröten im Billigflieger in den Pauschalurlaub zu starten, genießt Miss betriebliche Ferienansprüche der Luxus-Variante. Erschöpft und niedergeschlagen griff das Model zum Telefon und berichtete Sir Phillip Green, Chef der Klamottenkette "Top Shop", für die immer mal wieder als Designerin tätig ist, von ihrem stressigen Arbeitsalltag. Ergebnis: Drei Tage Mallorca, all inclusive, auf Kosten des Chefs.

Supermodels

Wer ist die Schönste?

Topverdienerin Gisele Bundchen in Aktion für "Colcci" auf der Rio De Janeiro Fashion Week
Die Nummer Zwei in der Rangliste: Tyra Banks auf der 10. Victoria's Secret Fashion Show
Auch mit 45 Jahren ist Supermodel Elle "The Body" MacPherson noch sehr gefragt im Modelgeschäft
Heidi Klum aus Bergisch Gladbach hat sich nicht nur als Topmodel einen Namen gemacht, sondern sucht auch neue

9

Und Sir Phillip Green meinte es richtig gut mit seiner Lieblings-Mitarbeiterin. Laut "Sun" soll das verlängerte Balearen-Wochenende 125.000 Euro kosten. Aber Kate Moss entspannt auch nicht bei Bier und Wurst am Ballermann. Ein Team aus Koch, Masseur, Kosmetikerin und Butler wichen Kate und ihrem Freund während des Trips nicht von der Seite. Und nur für den Fall, dass auch die ganze Entourage auf die Nerven fällt, wurde dem Paar eine Jacht zur Verfügung gestellt.

Ende Mai stellte Kate Moss bereits ihre sechste exklusive "Top Shop"-Kollektion vor. Verständlich also, warum dem Firmen-Oberhaupt an einer strahlenden Kate viel gelegen ist.

Freundschaftliche Bande zwischen Kunst und Kapital, zwischen Kohle und dem Flair eines Stars hat nun anscheinend auch Kates Ex entdeckt. Der soll sich neuerdings recht gut mit dem 27-jährigen Internet-Millionär Andrew Michael verstehen. So gut, dass seine alten Rocker-Freunde sträflich vernachlässigt und stattdessen laut "Daily Sunday Telegraph" ein eigenes Label gründen will - mit Andrew als Geldgeber und für mehr künstlerische Unabhängigkeit. Gegenleistung: Pete tanzt und spielt auf Andrews Society-Parties und sorgt für den gewünschten Glam-Faktor.

mlu

Mehr zum Thema

Star-News der Woche