Kate Middleton

Ihr großer Liebespoker

Chelsy Davy und Kate Middleton geben ihren Freunden, Prinz Harry und Prinz William, eine zweite Chance - aber die Bedingungen diktieren die jungen Frauen

Liebespoker

Liebespoker

Sie hat alle überrascht.

Als vor drei Jahren auf der Bildfläche erschien, wurde sie kaum ernst genommen. Jung, blond, drall, feierfreudig - so schien die Millionärstochter aus Simbabwe zwar geeignet, dem englischen Prinzen Harry den Kopf zu verdrehen, aber besonders viel Tiefgang traute man weder ihr noch seinen Gefühlen zu. Ganz anders das Bild heute: Vor einer Woche erst gewährte der Nummer drei in der britischen Thronfolge gnädig eine zweite Chance für ihre Beziehung. Zuvor hatte Harry, 23, sie wochenlang mit SMS-Nachrichten und Telefonanrufen bombardiert und gebettelt, ihn zurückzunehmen.

Chelsy ist glücklich über die "Reunion" mit Prinz Harry, aber sie stellt Bedingungen

Chelsy ist glücklich über die "Reunion" mit Prinz Harry, aber sie stellt Bedingungen

Die jähe Erkenntnis, wie viel sie ihm bedeutet, traf nicht nur den Prinzen. Auch nicht wenige Untertanen sehen die 22-Jährige, die Harry im Oktober wegen seiner Ausschweifungen den Laufpass gegeben hatte, plötzlich mit anderen Augen. Jetzt ist sie es, die nach einer Aussprache in der Londoner Wohnung eines Freundes die Regeln für das Liebescomeback diktiert. Damit erinnert Chelsy an , die Freundin von Harrys Bruder William, beide 25. Auch die brünette Bürgerliche hält in puncto Partnerschaft die Zügel fest in der Hand, seit sie ihrem Prinzen im Sommer eine zweite Chance gewährte. Im Frühling hatte sich William nach fast fünf Jahren getrennt, ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo alle Welt über eine Verlobung spekuliert hatte. Genau das muss dem Thronfolger in spe Angst gemacht haben. Wie er feststellte, war ohne Kate alles noch viel schlimmer: Während William einsam in seiner Kaserne hockte, ging sie fast jeden Abend in London auf die Piste, sah blendend aus und ließ sich keinen Kummer anmerken.

William gewann sie zurück - jedoch nicht ohne Federn zu lassen. "Kate hätte ihn niemals zurückgenommen, wenn er ihr nicht ernsthafte Versprechungen gemacht hätte. Sie möchte nicht eines Tages 30 sein und feststellen, dass sie ihre Zeit verschwendet hat", zitierte der "Evening Standard" einen Palast-Insider. Wichtigster Punkt: William müsse sich endlich offiziell zu seiner Freundin bekennen. "Er ist in den vergangenen Monaten erwachsener geworden. Er weiß, wenn er mit Kate zusammenbleiben will, kann er sich nicht wie ein Junggeselle auf der Pirsch benehmen." Also versprach William, mehr Zeit mit ihr allein zu verbringen. Im Sommer entführte er sie zum Romantikurlaub auf die Seychellen, und nach Weihnachten soll es auf die Insel Rodrigues im Indischen Ozean gehen. Auch Chelsy und Harry schlossen eine Art Liebespakt, als sie sich wieder versöhnten.

Chelsys Regeln für ihre wiederaufgenommene Beziehung mit Prinz Harry

Chelsys Regeln für ihre wiederaufgenommene Beziehung mit Prinz Harry

Die Regeln diktierte die Südafrikanerin: "Er versprach, die Beziehung in Zukunft ernster zu nehmen", verriet ein Vertrauter dem "Daily Mirror". "Und sie stimmte zu, ihm eine zweite Chance zu geben, wenn er sein Wort hält." Das heißt vor allem: keine anderen Frauen, weniger Alkohol und mehr gemeinsame Wochenenden in Leeds. Schließlich hatte Chelsy selbst einiges aufs Spiel gesetzt, als sie im Sommer von Kapstadt nach England zog, um dort zu studieren. Ein echter Liebesbeweis, bedenkt man, wie kalt, nass und unfreundlich die nordenglische Stadt im Vergleich zu ihrer meist sonnigen Heimat ist. Doch statt seiner Freundin beizustehen, vergnügte sich Harry mit Kumpels vom Militär. Sogar an ihrem Geburtstag ließ er sie allein, um zum Rugby-WM-Finale nach Paris zu fliegen. Als Chelsy dann auch noch SMS-Nachrichten fremder Frauen auf seinem Handy fand, platzte ihr der Kragen.

Prinz William und seine Kate

Prinz William und seine Kate

Warum tun sich Harry und bloß so schwer damit, sich fest zu binden? Zugegeben, sie sind beide noch recht jung, aber daran allein scheint es nicht zu liegen. Ein intaktes Familienleben mit Eltern, die einander lieben, haben sie schließlich nie wirklich kennengelernt. In den prägenden Pubertätsjahren verloren sie zudem ihre Mutter, . Noch heute fehlt eine Vertrauensperson, mit der sie Liebesprobleme diskutieren können. Ihr Vater , 59, hat sich hier nicht als der Kompetenteste erwiesen.

Im Gegensatz zu den Prinzen wirken Chelsy und Kate richtig erwachsen und reif. Durch ihr aufrechtes, selbstbewusstes Verhalten der vergangenen Monate gewannen beide junge Frauen Respekt und Sympathie der Briten und qualifizierten sich auch in den Augen des Hofes als künftige Prinzessinnen. Das Wichtigste: Beide blieben stets diskret. Weder Chelsy noch Kate plauderten gegenüber der Presse Peinlichkeiten aus. Da wundert es auch nicht, dass die meisten Briten eher auf ihrer Seite stehen als auf der der Prinzen.

Am wenigsten trauen sie Harry zu. Zu oft schlug der Rotschopf über die Stränge. Er gilt als unberechenbar; wenn es um Alkohol und schöne Mädchen geht, kann er nur schwer Nein sagen. Ob er die Versprechen, die er seiner Freundin jetzt gab, wirklich einhalten kann, wird sich zeigen. Etwas leichter dürfte Prinz William, der Ältere und Vernünftigere, die Kurve kriegen. "Eigentlich kann er es sich nicht leisten, sich ein weiteres Mal zu trennen, weil ihm dann für den Rest seines Lebens anhaften würde, dass er unzuverlässig ist", meint Adelsexperte zu GALA. Dürfen sich die Briten also auf eine baldige Hochzeit im Königshaus freuen? Dass Kate Middleton kürzlich ihren Job als Accessoire-Einkäuferin beim Londoner Modelabel Jigsaw aufgab, werten viele als Zeichen einer bevorstehenden Verlobung.

Dem Ansehen der Monarchie würde eine prachtvolle Hochzeit bestimmt guttun. Und dem Image des Prinzen sowieso.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche