Karlheinz Böhm
© Getty Images Karlheinz Böhm

Karlheinz Böhm Mit 86 Jahren gestorben

Karlheinz Böhm ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Der Schauspieler ("Sissi") war seit längerer Zeit schwer krank

Karlheinz Böhm ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Wie sein Enkel Florian Böhm, 36, Gala.de mitteilte, starb der Schauspieler ("Sissi") am Donnerstag (29. Mai) in seinem Haus bei Salzburg. Weitere Details verriet er nicht: "Wir wollen jetzt erst einmal trauern", erklärte er.

Wie erst im vergangenen Jahr bekannt geworden war, litt Karlheinz Böhm seit längerer Zeit an Alzheimer. Aus diesem Grund trat er seit Jahren nicht mehr in der Öffentlichkeit auf. Auch die Arbeit für seine Stiftung "Menschen für Menschen", die er 1981 gegründet hatte, um Spenden für verschiedene Projekte in Äthiopien zu sammeln, musste er aus der Hand geben. Seine Ehefrau Frau Almaz Böhm, 49,, die der Schauspieler 1991 geheiratet hatte, übernahm 2011 den Vorsitz der Stiftung. Sie verkündete allerdings Ende 2013, dass sie die Tätigkeit abgeben würde, um ihren Mann zu pflegen.

Karlheinz Böhm war in den 1950er Jahren durch die "Sissi"-Filme bekannt geworden, in denen er an der Seite von Romy Schneider ("Sissi") den "Kaiser Franz Joseph" gab. Böhm wirkte in insgesamt 45 Filmen mit, zuletzt lieh er im Jahr 2009 dem Fiesling "Charles Muntz" aus dem Pixar-Abenteurfilm "Oben" seine Stimme.

Der Schauspieler war viermal verheiratet und hinterlässt neben seiner Ehefrau Almaz Böhm sieben Kinder und mehrere Enkel.