Karlheinz Böhm: Karlheinz Böhm
© Getty Images Karlheinz Böhm

Karlheinz Böhm Der Erbstreit eskaliert

In seinem Testament bedachte Karlheinz Böhm nur seine zwei Kinder aus der Ehe mit Gattin Almaz. Die übrige Familie ist schockiert. GALA sprach mit Böhms ältester Tochter Sissy

"Mit dem Erbe Gutes tun". So heißt ein Artikel auf der Internetseite der Stiftung "Menschen für Menschen" – ein kleiner Ratgeber, wie man mit seinem Vermächtnis die Organisation unterstützen kann. "Menschen für Menschen" war das Lebenswerk von Karlheinz Böhm. Seit 1981 setzte sich der große Schauspieler, der Ende Mai 2014 verstarb, für Notleidende in Afrika ein. Sein eigenes Erbe, das Böhm hinterlässt, sorgt in diesen Tagen allerdings für viel böses Blut in der Familie.

Nicht jeder bedacht

Aus vier Ehen hat Karlheinz Böhm sieben Kinder. Doch nur die jüngsten, Aida und Nicolas, die aus seiner letzten Ehe mit der Äthiopierin Almaz Teshome stammen, sollen erben. Die fünf älteren Kinder bekommen nichts. Wie sich herausstellte, gründete Karlheinz Böhm 2010 eine Privatstiftung, in die ein Großteil des Vermögens floss – und die nur den Zweck verfolgt, Aida und Nicolas Böhm "zu versorgen" und "zu unterstützen", wie es in den Firmendaten heißt, die GALA vorliegen. Bei der Privatstiftung war für eine Stellungnahme niemand zu erreichen.

Schwere Vorwürfe gegen Almaz

Eine herbe Enttäuschung für die übrige Familie. In den vergangenen Jahren besuchten die Kinder den an Demenz erkrankten Karlheinz Böhm regelmäßig in seinem Haus in Grödig im Salzburger Land. Man hatte ein gutes Verhältnis. Als GALA die älteste Tochter Sissy kontaktiert, wirkt sie schockiert und sagt: "Ich bin sehr traurig über die Sache." Später schickt sie per E-Mail einen langen Brief an Almaz Böhm, der GALA exklusiv vorliegt. Sissy erhebt in der umstrittenen Erbangelegenheit und dem Schock-Testament schwere Vorwürfe gegen Böhms Witwe Alamaz. Sie überschreibt den Brief mit dem Satz: "Ich widersetze mich!"

Auszüge aus dem Brief von Sissy Böhm:

Du warst ein schönes und intelligentes Mädchen des Landes, in dem mein Vater mit seinem damaligen Verein "Menschen für Menschen" Fuß fassen wollte, nach drei Ehen und fünf Kindern und nachdem er als Schauspieler nicht die erhoffte Erfüllung gefunden hat. Mit deiner Cleverness hast du das sofort erkannt und ihm den "richtigen Boden" für eine neues Zuhause angeboten.

Ich fühle mich von dir verraten und betrogen!

Falls du einen Funken Anständigkeit in Dir trägst, dann gib uns Kindern das, was mein Großvater in seinem Testament wünschte – nämlich, dass sein erarbeitetes Vermögen an uns übergeht, und nicht nur an dich und deine Kinder Aida und Nicolas – die ihr in der ANA (Almaz, Nici, Aida) Stiftung von diesem ausschließlich profitiert! Denn was wäre Karlheinz Böhm ohne die reiche Verlassenschaft seines großen Vaters Karl Böhm?

Ich bin die älteste Tochter von Karlheinz Böhm und die Enkelin des großen Dirigenten Karl Böhm und lebe seit meiner Geburt 1955 mit diesem "Clan" und den Medien. Ich habe keine Angst. Ich erwarte nur fairerweise von dir, dass du uns allen den angemessenen Pflichtteil am tatsächlich vorhandenen Gesamtvermögen, auch dem Vermögen meines Großvaters, zukommen lässt. Sei endlich anständig zu uns und verhalte dich in dieser dir unbekannten Familie wie ein "Mensch für Menschen" !

Pflichtteils-Klage

Nach GALA-Informationen überlegen die älteren Kinder nun, gegen das Erbe vorzugehen. "Wird man als erbberechtigtes Kind übergangen, kann man seinen Pflichtteil einklagen, der einem zusteht", sagt Anwalt Roman Moser, ein Erbrechts-Experte aus Salzburg, zu GALA. Das Stiftungs-Konstrukt, mit dem Almaz Böhm und ihre Kinder bevorzugt werden, könne mit einer Pflichtteils-Klage ebenfalls angefochten werden. "Da sehe ich gute Chancen", so Anwalt Moser. Der Streit ums Erbe nimmt wohl jetzt erst richtig Fahrt auf.