Karl Lagerfeld
© Getty Images Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld Karl ganz spartanisch

Modeschöpfer Karl Lagerfeld will künftig viel bescheidener leben. Dafür ist er in Paris in ein kleineres Haus umgezogen und kommt mit nur noch drei Bediensteten aus

Modezar Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, seinen Lebensstil oft und radikal zu verändern. Jetzt ist Bescheidenheit des Maestros neues Credo. König Karl hat jedoch seine eigene Definition von Verzicht: In seinem neuen kleineren Haus kommt er jetzt mit nur noch drei Angestellten aus.

Er selbst stuft sich als "von sehr puritanischer Natur" ein. "Ich erlaube mir nichts, gönne mir wenig. Ich könnte sehr spartanisch leben", sagte er. Als Sohn des "Glücksklee"- Dosenmilch-Fabrikanten Otto Lagerfeld lebte er schon von Geburt an in sehr guten Verhältnissen. Und dieser Umstand zog sich auch später durch sein Leben. Doch jetzt löst er sich von ein wenig Luxus. "Ich bin innerhalb von Paris umgezogen in ein kleineres Haus", sagte Lagerfeld dem "Zeit-Magazin". "Ich habe keine Lust mehr auf so viel Personal." Und deshalb reichen ihm jetzt drei Bedienstete: "Zwingend bleiben aber Zimmermädchen, Chauffeur und Koch rund um die Uhr", sagte der Modeschöpfer.

Und auf seine "Hummer"-Geländewagen will Karl auch in Zukunft nicht verzichten. "Ich habe drei davon. Zwei hier in Paris, einen in Monte Carlo. Ich will nicht auf derselben Höhe wie die anderen fahren. Der Hummer ist wie ein Panzer, er gibt mir ein Sicherheitsgefühl", sagte er. Und falls Karl Lagerfeld sein neues Pariser Domizil einmal zu klein werden sollte, kann er ja immer noch in sein gerade erworbenes Anwesen im US-Bundesstaat Vermont ausweichen.

dvo