Kal Penn
© WireImage.com Kal Penn

Kal Penn Ausgeraubt beim Spaziergang

Der Schauspieler Kal Penn wurde beim Spazierengehen in seiner Nachbarschaft in Washington D.C. von einem Bewaffneten überfallen

Als Arzt Dr. Lawrence Kutner in der Hitserie "Dr. House" wurde Kal Penn weltweit bekannt. Dem Räuber, der Penn am Dienstag in seinem Wohnviertel in Washington D.C. überfiel, war sein Promistatus jedoch völlig egal - er wollte nur seine Wertsachen. Die "Washington Post" berichtet, ein Polizeibeamter habe bestätigt, dass der Schauspieler am frühen Morgen in der Dupont-Circle-Gegend auf einen Bewaffneten getroffen sei. Der habe ihm sein Portemonnaie und andere Besitztümer abgenommen. "Ein ganz normaler Straßenraub" heißt es, niemand sei verletzt worden.

Kal Penn wurde bekannt durch seine Rolle in den "Harold und Kumar"-Filmen und seinen 35 Folgen währenden Auftritt in der Kultuserie "Dr. House". Er gab die Rolle des Dr. Lawrence Kutner im vergangenen Jahr auf, um unter seinem Geburtsnamen Kalpen Modi für das Weiße Haus zu arbeiten - dort ist er nun für die Kontaktpflege zur asiatisch-amerikanischen Bevölkerung und zur Kunstszene zuständig. Im Herbst wird er allerdings für einen weiteren "Harold und Kumar"-Film nach Hollywood zurückkehren, berichtet "People."

"Tmz.com", die als erste über den Raub schrieben, melden jetzt, dass die Sache doch noch ein bisschen mehr Wirbel verursachen wird als ein Standard-Straßenraub. Der Räuber soll Kal Penn nämlich auch zwei Handys abgenommen haben, von denen eines aufgrund seines Jobs der US-Regierung gehört. Nun soll auch der Secret Service hinter dem bösen Buben her sein, die Handys wurden inzwischen natürlich schon lahmgelegt.

Auch ohne Kal Penn weiterhin äußerst erfolgreich ist übrigens die Serie "Dr. House", die gestern (20. April) im deutschen TV auf eine Rekordquote für das laufende Jahr kam: 3,42 Mio. 14- bis 49-Jährige Zuschauer schalteten ein.

cfu