Kai Wiesinger
© Getty Kai Wiesinger

Kai Wiesinger Serie abgesetzt

Der Sender "RTL" geht mit Kai Wiesinger hart ins Gericht: Nach nur einer Folge wird dessen neue TV-Serie "Die Anwälte" eingestellt

Kai Wiesinger konnte mit Kinofilmen wie "Kleine Haie" und "Comedian Harmonists" große Erfolge feiern. Und auch als Anwalt war der Hannoveraner schon mehrfach zu sehen: in " 14 Tage lebenslänglich" oder im Nazi-Drama "Nichts als die Wahrheit" beispielsweise. Rollen, in denen er problemlos glänzen konnte. Nur im TV war ihm dieses Glück jetzt nicht beschieden. "RTL" hat die TV-Serie "Die Anwälte" mit Wiesinger in der Hauptrolle, eine zuvor als "qualitativ hochwertig" eingestufte und eigenproduzierte Sendung, nach nur einer Folge abgesetzt.

Lediglich 2,58 Millionen Zuschauer verfolgten vergangenen Donnerstag die Erstausstrahlung. Das entspricht einem Marktanteil von 10,8 Prozent. "Natürlich hätten wir noch zwei oder drei Folgen zeigen können. Aber die Sendung lag weit unter dem Senderdurchschnitt, und wir können nicht davon ausgehen, dass sich die Quoten bessern", erklärt "RTL"-Sprecher Claus Richter die schnelle Absetzung.

Als Ersatzprogramm schickt der Kölner Privatsender nun wieder seine US-Erfolgserie "CSI – Den Tätern auf der Spur" ins Rennen. Zudem werde überlegt, wie die bereits acht produzierten Folgen von "Die Anwälte" vielleicht doch noch ein Publikum finden könnten.