Justin Chambers
© Getty Justin Chambers

Justin Chambers Diagnose: Schlafstörungen

Realität versus Fiktion: Bei "Grey's Anatomy" spielt er den ehrgeizigen Arzt Alex Karev. Jetzt musste sich Justin Chambers selbst Hilfe bei Ärzten holen

Justin Chambers ließ sich vor kurzem in die psychatrische Abteilung des "UCLA's Medical Center" in Los Angeles einweisen. Der Schauspieler kämpfte mit Schlaflosigkeit und Erschöpfungszuständen. Nun hat er sich erstmalig über seinen Aufenthalt geäußert. "Ich hatte das schon länger. Man will schlafen, kann aber nicht. Bevor ich in die Klinik gegangen bin, habe ich gerade einmal eine Stunde die Woche geschlafen. Ich war am Ende", sagte er in einem Interview mit dem "People"-Magazin.

Im Krankenhaus habe er Medikamente und ein Einzelzimmer zum Ausruhen bekommen. Nach zwei Tagen sei die Ruhe jedoch vorbei gewesen, da Britney Spears in die gleiche Klinik zwangseingewiesen wurde und Paparazzi das Gebäude belagerten. "Wenn Britney nicht dort gewesen wäre, hätte niemand etwas mitbekommen. Mein Zustand war schon schlimm genug, ich brauchte nicht auch noch wildfremde Menschen, die über meinen Zustand spekulierten!"

Mittlerweile geht es dem Vater von fünf Kindern aber viel besser: Ich kann jetzt sechs oder sieben Stunden pro Nacht schlafen. Das ist gut. Ich bin keiner, der viel Schlaf braucht."