Justin Bieber, Selena Gomez
© WireImage.com Justin Bieber, Selena Gomez

Justin Bieber + Selena Gomez Kinder, ihr seid die Größten

Sie wurde durch Disney berühmt, er dank Youtube: Selena Gomez und Justin Bieber sind die neuen Idole von Millionen Teenies. Gegen die beiden sieht sogar Miley Cyrus alt aus

Für Menschen über 17 ist es keine Schande

, den Jungen mit dem Kinderschokoladen-Gesicht und das Mädchen mit dem Lolita-Lächeln noch nicht zu kennen. Aber, um in der Sprache ihrer Fans zu bleiben, uncool ist es schon. Für Teenies sind Selena Gomez und Justin Bieber nämlich die Allergrößten. Toller als Hitzefrei und eine Eins plus in Mathe zusammen. Justin ist Popstar. Seine Alben "My World" und "My World 2.0" standen an der Spitze der US-Charts und erreichten auch in Deutschland Gold-Status. Er ist gerade 16 geworden.

Selena wur­de durch ihre Hauptrolle in einer Disney-Serie berühmt. Gerade hat sie ihre Single "Naturally" in Deutschland vorgestellt. Sie entwirft coole Klamotten und engagiert sich für wohltätige Zwecke. Selena ist 17. Über Justin schwärmt sie im Gala-Interview: "Er ist süß und einer meiner besten Freunde. Wir unterstützen uns, wo wir nur können. Das ist enorm wichtig in diesem Business. Ohne Freundschaften geht es einfach nicht."

Man braucht schon allein deshalb Freunde, um ihnen von den seltsamen Erlebnissen eines Teeniestars erzählen zu können. Etwa wenn einem wildfremde Mütter nachschreien: "Justin! Willst du dich mal mit meiner Tochter zum Spielen treffen?" Oder wenn die Präsentation der eigenen Modelinie Dream Out Loud in Paris im Chaos unterzugehen droht, weil kein er­wachsener Mensch mit so viel Andrang gerechnet hatte. Selena hat das gerade erlebt.

Pikant: Ausgerechnet Justin Biebers "World 2.0" verdrängte Mentor Usher von der Spitze der US-Charts.
© Getty ImagesPikant: Ausgerechnet Justin Biebers "World 2.0" verdrängte Mentor Usher von der Spitze der US-Charts.

Trotz des Trubels wollen beide ganz normal bleiben, sagen sie. Doch heimlich, still und leise beginnt der Erfolg sie zu verändern. Sie sind zu Zugpferden der Entertainment-Industrie geworden. Ihre Mütter passen auf sie auf, sind bei jedem Termin dabei - außer ihnen jedoch auch viele PR-Experten. Früher spielte Justin während Fernsehinterviews manchmal geistesabwesend mit dem Zauberwürfel, was die Journalis­ten aus dem Konzept brachte. Heute wirken seine Antworten oft einstudiert, glatt und sehr professionell. Immerhin gibt es die Momente, in denen er ein­fach nur drollig ist. Bei seinem jüngsten München-Besuch hätte er zu gern eine Maß Bier getrunken - wie jeder Bengel in dem Alter. Die Wirte winkten bei dem damals noch 15-Jährigen ab.

Und auch Selena liefert solche netten Geschichten. Sie mampft angeb­lich drei Mal die Woche Pizza. Und sie hat nach der Trennung von Nick Jonas zu­nächst mal genug von Jungs. "Ich konzentriere mich auf meine Karriere. Ich lebe meinen Traum. Das kann ich nur jedem empfehlen", sagt sie beim Gala -Interview. Im Hintergrund nicken Mama und die Aufpasser zufrieden.

Barbara Zahn, Alexander Stilcken
Mitarbeit: Ulrike Schröder