Justin Bieber

Doppelgängerin verhört

Eine 27-jährige Justin-Bieber-Doppelgängerin, die Alkohol getrunken hatte, musste ihre wahre Identität unter Beweis stellen

Justin Bieber, Katie

Vergangenes Wochenende erhielten Polizeibeamte in Ocean City, Maryland, einen Anruf: Justin Bieber, der 16-jährige Teeniestar, wurde angeblich in einer Bar beobachtet, wie er Alkohol trank. Die Beamten gingen dem Hinweis nach, konnten den Sänger aber nicht ausfindig machen. Stattdessen stießen sie auf eine 27-Jährige, die Justin ganz schön ähnlich sieht.

Doppelgänger

Zwillingsstars

Jeremy Meeks wird in 2014 als der "heißeste Häftling der Welt" bekannt, als sein Mugshot auf Facebook viral geht. 2017 taucht dann ein Mann im deutschen Fernsehen auf, der glatt sein Zwilling sein könnte.
Die Rede ist von "Love Island"-Anthony, der auf der Liebesinsel von RTL2 das große Glück finden möchte.
Nein, das ist nicht Angelina Jolie, die hier stolz ihr Elle-Cover in die Kamera hält. Bei der Frau, die der Schauspielerin extrem ähnlich sieht, handelt es sich um die russische Beauty-Bloggerin Regina Kova. 
Von der Frisur über die Gesichtszüge bis hin zu Angelinas berühmten Schmollmund - Regina Kova scheint ein Klon aus "Tomb Raider" zu sein. Die Ähnlichkeit ist einfach viel zu extrem!

250

Katie, so der Name der Doppelgängerin, erzählte dem Klatschblog "TMZ" später, dass sie den Beamten ihren Ausweis zeigen musste, um zu beweisen, dass sie nicht Justin sei. Zudem verriet sie, dass sie andauernd mit dem Teenie verwechselt werde. Hätten die Beamten einen Blick auf Justins Twitter-Seite geworfen, hätten sie die Verwechslung noch schneller aufklären können: Zur "Tatzeit" hielt er sich mit Kim Kardashian auf den Bahamas auf.

Das Bieber-Fieber ist derzeit nicht zu stoppen: immer mehr Fans wollen so aussehen wie ihr Idol. Eine Gruppe lesbischer Bieber-Anhängerinnen ruft auf der Website nun sogar zu einem Lookalike-Contest auf. Besonders wichtig für die sogenannten "Biebians": ein lässiger Pony. Aber auch die Jeans und die Sonnenbrille sollten dem Style entsprechen.

In New Yorker Gay-Clubs sind Justin-Verkleidungspartys derzeit total angesagt: Es ist also nicht auszuschließen, dass die Polizei künftig noch öfter klären muss, ob der echte Justin Bieber sich gerade irgendwo volllaufen lässt.

jgl

Mehr zum Thema

Star-News der Woche