Junge Topverdiener in Hollywood
© Getty Junge Topverdiener in Hollywood

Junge Topverdiener Wer ist Millionär?

Das Wirtschaftsmagazin "Forbes" kürte Hollywoods jüngste Topverdiener. Das Nesthäkchen in der Rangliste ist dabei gerade einmal zehn Jahre alt

Keine Frage: Die Millionäre in Hollywood werden immer jünger. Vielverdiener wird man im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht erst ab 20 Jahren aufwärts, nein, die Goldgruben werden mittlerweile oft schon im Kindesalter ausgehoben. Das amerikanische Wirtschaftsmagazin "Forbes" erkannte den Trend und veröffentlichte erstmals eine Rangliste der gut verdienenden Hollywood-Stars unter 21 Jahren.

Unangefochtene Spitzenreiter

Die Nummer Eins sind gleich zwei - und die lassen mit einem unglaublichen 40-Millionen-Dollar-Verdienst allein im letzten Jahr jede Konkurrenz weit hinter sich. Die gerade mal 20-jährigen Olsen-Zwillinge Ashley und Mary-Kate haben dank ihres Markenimperiums die Nasen vorn. 1991 wurde die "Dual Star Entertainment Group" zur Vermarktung der damaligen Kinder-Serienstars gegründet. Seit ihrer Volljährigkeit 2004 sind die Olsen-Mädchen die Inhaber der Firma, deren Jahresumsatz auf mittlerweile knapp 2 Milliarden Dollar geschätzt wird. Das Gesamtvermögen der Zwillinge liegt angeblich bei je 325 Millionen Dollar.

Mit erheblichem Abstand folgt ihnen "Harry Potter", Daniel Radcliffe. Die erfolgreichen Kinoabenteuer zauberten den 17-Jährigen zu einem gut gefüllten Bankkonto und auf Platz zwei der Forbes-Liste. Mit einem geschätzten Verdienst von 13 Millionen Dollar im letzten Jahr muss er im Vergleich zu den Olsen-Twins allerdings deutlich sparsamer bleiben. Der dritte Platz ging mit an Lindsay Lohan - sie verdiente sechs Millionen Dollar. Die Schauspielerin war in letzter Zeit weniger durch Dreharbeiten als durch Drogengeschichten in der Presse vertreten.

Finanzstarker Nachwuchsstar

Abigail Breslin, die jüngste prominente Vertreterin ihrer reichen Zunft, ist mit ihren zehn Jahren gerade einmal halb so alt wie die Siegerinnen, kann sich ihre Nase aber rein theoretisch auch bereits in Gold gießen lassen. Mit dem Independent-Hit "Little Miss Sunshine" war die kleine Dame gerade als beste Nebendarstellerin für den Oscar nominiert. Doch sie dreht auch Filme, mit denen man Geld verdienen kann. Und der Marktwert des kleinen Sonnenscheins wird in Zukunft auch weiterhin ansteigen: Sie ist der neue Werbestar eines großen, zahlungskräftigen Computerzubehörherstellers.

Fraglich allerdings, wie hoch der Preis ist, den die jungen Spitzenverdiener im Gegenzug für ihr Vermögen zahlen. Menschenrechtskonventionen sprechen Kindern unter anderem das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung sowie ein Recht auf Privatsphäre zu. Alles Dinge, die beim aufreibenden Job der Jungstars gerne mal unter den Tisch fallen - soweit gesetzliche Regelungen das zulassen. Die Eltern der 13-jährigen Viertplatzierten Dakota Fanning beispielsweise mussten sich harte Kritik gefallen lassen: Sie erlaubten ihrer Tochter, in ihrem neusten Film "Hounddog" eine brutale Vergewaltigungsszene zu spielen.