Julianne Moore Warm anziehen für Venedig

Julianne Moore muss sich in Venedig wärmer anziehen: Dies findet zumindest der Bürgermeister der Lagunenstadt und hat - zu Beginn der Filmfestspiele - ein freizügiges Werbeplakat der Schauspielerin verboten

In Venedig trifft sich gerade die Hollywoodelite zu den internationalen Filmfestspielen, doch die Lagunenstadt hat andere Sorgen: Ein Werbeplakat mit Schauspielerin Julianne Moore sorgt für Aufregung.

Für das italienische Modelabel "Bulgari" hat sich die rothaarige Schönheit nackt auf einem Sofa ablichten lassen. Zwei Löwenbabys und eine große Tasche der Marke bedecken dabei geschickt ihren nackten Körper.

Für die Italiener offenbar nicht geschickt genug: Wie der "Spiegel" berichtet, stellte sich Venedigs Bürgermeister Giorgio Orsoni quer.

Eigentlich sollte das überdimensional große Plakat pünktlich zum Festspielbeginn am Dogenpalast angebracht werden, direkt am berühmten Markusplatz. Doch Orsoni befand laut "Spiegel": "Ein Werbeplakat mit einer nackten Frau auf einem Sofa ist nicht angemessen für den Markusplatz."

Nach diesem Machtwort muss sich Julianne Moore jetzt wärmer anziehen, das Modelabel soll auf eines der weniger aufreizenden Motive des Shootings zurückgreifen. Vielleicht kommen die Venezianer so trotzdem noch zu einem Moore-Plakat. Ein schöner Anblick ist die 49-Jährige ja in fast jeder Erscheinungsform.

sst