Julia Roberts + Clive Owen

Hollywoods Traumpaar

Julia Roberts hat in Clive Owen einen Seelenpartner gefunden. Der charmante Brite ist aber nicht nur für das Comeback der Diva verantwortlich

Clive Owen und Julia Roberts

Das legendäre Lachen

schallt über den Hotelflur, kurz darauf biegt um die Ecke im vornehmen "Ritz-Carlton". Als hätte sie Hollywood niemals für ein Leben auf dem Lande hinter sich gelassen, stöckelt die 41-Jährige, ganz Diva, in schwindelerregend hohen schwarzen High Heels samt passendem Tank-Top, näher. "Hi", ruft sie und kichert, weil ihre Hacken immer tiefer in der weichen Auslegware versinken. Sofort greift , 44, der direkt neben ihr schlendert, nach Julias Arm. Ein intensiver Blick, dazu Julias dankbares Lächeln - dann kann es losgehen.

Die beiden sind heute in New York, um über ihren Film "Duplicity" zu sprechen, der am 30. April in Deutschland anläuft. Das Duo spielt zwei ehemals liierte Agenten, die den ganz großen Coup planen. Den Part des trickreichen, flirty Paars nimmt man ihnen sofort ab - nicht zuletzt, weil es auch im "Ritz-Carlton" spürbar prickelt. So lehnt sich schutzsuchend an die Schulter von , berührt seine Hand, streichelt ihm immer wieder über die Wange. Und haucht tatsächlich, kein Verhörer: "Ich liebe ihn", in seine Richtung. Clive Owen, seit 14 Jahren mit der Schauspielerin verheiratet, schmeichelt galant zurück: "Julia ist ein Mensch, bei dem du dich gleich zu Hause fühlst. Eine Frau ganz nach meinem Geschmack." Kurze Stille, ein weiterer intensiver Blickkontakt, dann pariert La Roberts: "ClivClive eine unglaubliche Attraktivität, die niemals verblasst." Wow.

Gekonnte PR, ehrliche Bewunderung oder mehr? , mit beiden Stars eng befreundet, weiß, was läuft. "Julia und Clive, das passt einfach", so sein Resümee. Schon in ihrem ersten gemeinsamen Film, dem Drama "Hautnah", funktionierte das Duo so perfekt, dass Owen für seine Leistung eine "Oscar"-Nominierung kassierte. Bei dem Dreh vor fünf Jahren, so berichteten Crewmitglieder, begann tatsächlich die Luft zu flirren, als die beiden aufeinander trafen. "Wenn Clive und ich solo wären, würde ich alles tun, um diesen Mann zu bekommen", heizte Julia damals die Gerüchte an, sie wären mehr als nur gute Freunde. Auch für ihr Comeback ist der Seelenfreund größtenteils verantwortlich. Er rief sie an, schwärmte von dem grandiosen "Duplicity"-Skript und drängte Regisseur , auf die damals mit dem dritten Kind Hochschwangere zu warten. Allein deshalb wurde der Beginn der Dreharbeiten um Monate verschoben.

Weshalb Clive Owen ausgerechnet und nur Julia Roberts als Star an seiner Seite wollte? Die beiden verstehen sich auch abseits vom Set blendend, teilen die gleiche Vorstellung von Leben und Liebe. Genau wie seine amerikanische Kollegin ist der Brite verheiratet, lebt mit Frau und zwei Töchtern zurückgezogen in England. Owens Credo, die Familie nicht mit ins Business hineinzuziehen, ist auch bei Familie Roberts Gesetz: " ist einfach kein Mann, der sich gern in der Öffentlichkeit präsentiert", erklärt Julia Roberts die konsequente Abwesenheit des Ehemanns bei Events. Er geht eben lieber surfen, was in letzter Zeit gelegentlich für Ehestress sorgte.

Über den roten Teppich promeniert sie dann halt mit Clive Owen, der ist dabei sowieso lässiger. Außerdem haben sie sich immer viel zu erzählen. Beide lesen gern, lieben das Theater und Ausflüge in die Natur. Ab und zu darf es aber auch das richtige Quäntchen Rampenlicht sein: "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich die momentane Aufmerksamkeit nicht genieße", antwortet Julia Roberts auf die Frage, wie die Rückkehr ins Blitzlicht sich anfühlt. Nachdenklich fügt sie hinzu: "Aber mein Leben hat heute einen anderen Fokus." Und der heißt eindeutig Familie. In New Mexico führt sie das Leben einer gutsituierten Öko-Hausfrau, beschreibt ihre Zukunftsvision in Interviews stets mit solch sympathisch-bescheidenen Sätzen wie "Mein Traum ist es, eigenes Gemüse zu züchten". Völlig vernachlässigt hat Julia Roberts ihren Job in all den Jahren dennoch nicht: Wenn es Abend wurde in Taos, spielte sie Ehemann Danny Moder und den Kindern Phinn, Hazel und Henry häufig kleine Fantasieszenen vor. In Übung bleiben abseits von Hollywood, klar. Der Effekt: Die Kinder waren danach kaum noch ins Bett zu kriegen - und Julia bekam wieder Lust auf großes Kino.

Clive Owen und Sarah-Jane Fenton sind seit 14 Jahren verheiratet

Clive Owen und Sarah-Jane Fenton sind seit 14 Jahren verheiratet

Dank Clive Owen muss an ihrer Stelle nun Ehemann Danny im Garten ackern. Er sei, so heißt es aus dem Umfeld der Familie, nicht unbedingt begeistert von der engen Verbindung seiner Frau zu dem smarten Clive, der zu allem Übel auch noch an der Spitze der meisten "Sexiest Men"-Listen rangiert. Vielleicht war Danny Moder auch deshalb sofort damit einverstanden, dass Gattin Julia gleich alle drei Kinder zum Drehort mitschleppte - quasi als kleine Anstands-Wauwaus. Also hüpften die Zwillinge im Wohnwagen auf dem Bett herum, während ihre Mama für die Rolle büffelte und zwischendrin den Kleinsten stillte. Die Schauspielerin muss heute noch lachen, wenn sie an diese Zeit denkt: "Du kommst dir als Mutter ein bisschen vor wie eine Maschine, die ständig funktionieren muss. Da hast du gar keine Zeit, zu denken, du seist ein Star." Kollege Owen hatte für die Nöte der gestressten Mutter Verständnis. Mittlerweile bespricht Julia mit ihm alles, was sie beim Spagat zwischen Taos und Traumfabrik bewegt. "Mit Clive kann ich ganz normal reden. Es ist unglaublich beruhigend zu wissen, dass andere Menschen trotz ihres Erfolgs fest mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben sind", sagt sie.

George Clooney sieht in der Frauenversteher-Rolle seines Kumpels Owen gar einen besonders geschickten Schachzug: "Clive ist ein schlauer Fuchs. Kein Wunder, dass die Ladys ihn verehren. Ein gutaussehender Mann, der seiner Frau treu ist und Kinder liebt. Das hat was", feixt er. Mit vielen guten Worten hat es Owen sogar geschafft, seiner Freundin die Ängste vor dem Comeback zu nehmen. Wird das Publikum mich noch lieben? Werde ich gut genug sein? Solche Fragen treiben auch die einst bestbezahlte Frau der Branche um, deren Rückkehr als "leading lady" in den US -Medien im Vorfeld des Filmstarts kritisch bis begeistert beäugt wurde. "Ein bisschen Druck ist immer da. So ist das eben", winkt Julia Roberts ab. Dank Clive Owen verteilt sich dieser immerhin auf zwei Schultern. So viel Coolness, echt oder gespielt, kann sie brauchen, legte "Duplicity" an den US-Kinokassen doch gerade einen eher mäßigen Start hin.

Egal, nachdem Julia Roberts wieder Blut geleckt hat, steht schon der nächste Dreh an. In dem Drama "Eat, Pray, Love" gibt sie die Autorin Elizabeth Gilbert, die einer zerbrochenen Ehe entflieht und bei einer Weltreise mit sich ins Reine kommen möchte. Für diese Traumrolle, so kündigte Julia Roberts bereits an, werde sie sich sogar die lange Mähne schneiden lassen. Sie meint es wirklich ernst.

Anders als ihre Filmfigur muss sie für ihren Seelenfrieden nicht um die Welt, sondern nur bis nach New Mexico fliegen. "Ich habe mich gefunden, bin glücklich wie nie zuvor", sagt sie noch, bevor sie aus dem Hotelzimmer gen Privatjet entschwindet. Auch ihr ländliches Glück teilt sie mit Clive Owen, ihren Herzensfreund: Er wird sie demnächst mit Familie auf ihrer Ranch besuchen, dort Julias Garten bewundern, selbstgekochte Marmelade probieren - und stundenlange intensive Gespräche mit ihr führen. Was richtig gute Freunde eben so zusammen machen.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche