Jonathan Rhys Meyers
© Getty Jonathan Rhys Meyers

Jonathan Rhys Meyers König der Küsser

Noch stellt Jonathan Rhys Meyers neue Kuss-Rekorde auf. Die Frauen sollten sich trotzdem in Acht nehmen: Zur Zeit spielt Jonathan König Heinrich VIII - und der behandelte seine Geliebten gar nicht gut

Liebesbekundungen schön und gut, aber da hat es wohl einer übertrieben. Jonathan Rhys Meyers nahm sich vor der Frage "Zu mir oder zu dir?" in dem New Yorker Szeneclub "The Plumm" reichlich Zeit. Wie ein verliebter Teenager kuschelte der "Match Point"-Star mit seiner Freundin Reena Hammer in aller Öffentlichkeit auf einem Sofa - stundenlang. Zum Leben brauchen die beiden scheinbar wirklich nur Luft und Liebe. Denn nachdem sie genug voneinander hatten, verließen sie den Club wieder - ohne auch nur einen einzigen Drink gehabt zu haben. "Das war vielleicht ein Spektakel", sagen Beobachter.

Jonathan ist jedoch nicht nur ein fleißiger Küsser, sondern auch ein vielbeschäftigter Schauspieler. Für 2007 hat er bereits zwei Projekte abgedreht, vier weitere stehen noch auf seinem Zeitplan. Vielleicht wollte er mit Freundin Reena den Liebesspeicher für die kommenden Monate auffüllen. Denn die Drehpausen werden sicherlich nicht viel Zeit für Zärtlichkeit bieten.

Jonathan Rhys Meyers geht in seiner Rolle als König Heinrich VIII vollkommen auf - hoffentlich nicht zu sehr!
© Showbiz Ireland/Getty ImagesJonathan Rhys Meyers geht in seiner Rolle als König Heinrich VIII vollkommen auf - hoffentlich nicht zu sehr!

Aber Reena, gib Acht! In den USA tritt Jonathan gerade als König Heinrich VIII in der mehrteiligen Fernsehserie "The Tudors" auf - eine Rolle, die ihm wie auf den Leib geschnitten zu sein scheint. Der Schauspieler gilt in Hollywood eher als rüde, und auch König Heinrich VIII war nicht gerade dafür berühmt, seine Geliebten gut zu behandeln. Er nahm sich ingesamt sechs Frauen: von zweien ließ er sich wieder scheiden, eine starb während ihrer Ehe, zwei ließ er köpfen - nur eine überlebte.

Trotz aller Grausamkeit: Jonathan Rhys Meyers sieht auch in dieser Rolle wieder einmal ganz zauberhaft aus - seinem Dickkopf sei Dank! Er weigerte sich, für seine Rolle in einen Fettanzug zu steigen, der ihn nach einem Schwergewicht aussehen lassen sollte: "Wenn man versucht, ein Kostüm-Drama an so ein Land wie die USA zu verkaufen, dann kann man das nicht mit einem großen, fetten, 125 Kilo schweren rothaarigen Kerl mit Bart machen. Die Zuschauer würden diesen fantastischen Monarchen nicht anerkennen, einfach weil sie die Verpackung nicht attraktiv finden. Helden sehen nicht aus wie Henry VIII. So ist das eben", sagte Meyers der "Los Angeles Times". Das finden wir allerdings auch!