Angelina Jolie + Brad Pitt
© Wireimage.com Angelina Jolie + Brad Pitt

Jolie + Pitt Mit vollem Körpereinsatz

Ein Paar, das sich die Beziehung nicht kaputt reden lässt: Angelina Jolie, entspannt wie lange nicht mehr, gibt in Interviews pikante Details aus dem Familienleben preis. Brad Pitt schweigt oft, lächelt noch öfter - und ist glücklich wie nie

Fans und Fotografen staunen.

Sind sie das wirklich, die beiden? So gut gelaunt wie an diesem Abend haben sie Angelina Jolie und Brad Pitt noch nie über einen roten Teppich flanieren sehen. Bei der US-Premiere der Gaunerkomödie "Ocean's Thirteen" albern die Schöne und der Beau hemmungslos vor dem Grauman's Chinese Theatre in Los Angeles herum, küssen sich im Minutentakt, halten Händchen. Ganz ähnliches Bild bei der Premiere von "A Mighty Heart" wenige Tage später. Entspannt, lässig, geradezu ausgelassen. Schnell wird klar: Ihre Charme-Offensive während der Filmfestspiele in Cannes vor wenigen Wochen war nur der Anfang. Hier präsentiert sich ein Traumpaar, das seine große Liebe in vollen Zügen genießt - nun auch öffentlich. Vor allem Angelina Jolie hat eine bemerkenswerte Metamorphose durchlaufen. Noch Anfang des Jahres umwehte sie die Aura der unterkühlten Diva. Heute wirkt die 32-Jährige fröhlich, wie eine Frau, die endlich bei sich angekommen ist und ihr Glück nun mit der ganzen Welt teilen möchte. Was sicher nicht allein an der erwünschten PR für ihr aktuelles Drama "A Mighty Heart" liegt.

"Brad ist der Beste von allen"

Angelina Jolie hat alle Hände voll zu tun, wenn sie mit ihrer Rasselbande unterwegs ist - hier beim Shopping in New York. Wie gut, dass sie in Brad einen verlässlichen Partner an ihrer Seite hat.
© Wireimage.comAngelina Jolie hat alle Hände voll zu tun, wenn sie mit ihrer Rasselbande unterwegs ist - hier beim Shopping in New York. Wie gut, dass sie in Brad einen verlässlichen Partner an ihrer Seite hat.

Ein Interview nach dem anderen gibt sie derzeit, plaudert bereitwillig Details aus ihrem Privatleben aus. Mehr vielleicht, als ihrem Partner lieb ist? So verrät Angelina in der Juli-Ausgabe der amerikanischen "Marie Claire", dass sie die besten Gespräche mit Brad im Badezimmer führt - nackt. "Es ist viel leichter, sich zu offenbaren, wenn man keine Kleider anhat. Wenn ich nackt bin, rede ich frei heraus", so die vierfache Mutter. Und im Magazin "Esquire" erzählt sie von den gemeinsamen Sonntagen, an denen die Eltern mit Maddox, 5, Pax, 3, Zahara, 2 und Shiloh, 1, im Bett kuscheln. Und sie erinnert sich schmunzelnd an Brads erste unbeholfene Wickelversuche.

Ja, sie sei aus ihrem Schneckenhaus herausgekommen, gesteht sie. Das sei vor allem dem positiven Einfluss eines ganz bestimmten Mannes zu verdanken. Wenn Angelina über ihren Liebsten spricht, benutzt sie den Superlativ. "Brad ist der Beste von allen. Er hat alle Erwartungen, die ich in ihn gesetzt habe, bei weitem übertroffen." Im Umgang mit den Kindern sei er unglaublich sensibel und liebevoll: "Besonders mit Maddox verbindet ihn ein starkes Band. Nichts ist so sexy wie ein Mann, der ein guter Vater ist."

Und Brad? Obwohl seine Kumpels aus "Ocean's Thirteen" ihn gern aufziehen, sieht er die neue Offenherzigkeit seiner Lebenspartnerin betont gelassen. Kritikern, die beharrlich behaupten, die Beziehung zeige aufgrund Angelinas Adoptierwut erste Risse, nimmt er den Wind aus den Segeln.

"Die Presse soll endlich damit aufhören, sich Sorgen um uns zu machen", fordert er. Es sei "totaler Quatsch" zu behaupten, dass ihm die familiäre Dauerbelastung über den Kopf wachse. "Ich verstehe nicht, warum gewisse Leute immer wieder glauben, dass wir kein erfülltes Leben führen", so der 43-Jährige während einer Drehpause am Set des Liebesfilms "The Curious Case of Benjamin Button" in Montreal. Er liebe es, ein Teil von Angelinas Welt zu sein und genieße es voll und ganz, gemeinsam mit ihr die Kinder aufzuziehen. Das Leben sehe er mittlerweile als eine wunderschöne gemeinsame Reise. Sein Fazit: "Ich war niemals glücklicher als heute."

Worte, die von Herzen kommen. Wie glücklich Brad Pitt tatsächlich ist, erkannten auch die Fans, die ihn am Set in Kanada aus nächster Nähe erleben durften. In Drehpausen habe er die meiste Zeit extrem gut gelaunt und kein bisschen gestresst gewirkt. Auch dann nicht, als die Besucher ihn nach Autogrammen fragten und mit ihm plaudern wollten. "Brad ließ den ganzen Zirkus mit Engelsgeduld über sich ergehen und nahm sich für alle Wünsche ungewöhnlich viel Zeit", so ein Fotograf gegenüber GALA. Später habe der Superstar dann an einer Vespa gelehnt und verträumt lächelnd an einer Zigarette gezogen. Brad Pitt - ein Mann, der mit sich und der Welt im Reinen ist. Angelina sei Dank.