Johnny Depp
© Getty Johnny Depp

Johnny Depp Von guten Eltern

Aufregung um die Tochter von Johnny Depp: Die kleine Lily-Rose liegt seit einigen Tagen im Krankenhaus. Die Eltern wachen Tag und Nacht an ihrem Bett, bangten um ihre Kleine

Die letzte Woche hat Johnny Depp nicht mehr am Set seines aktuellen Projektes "Sweeney Todd" geschlafen: Der Schauspieler verbringt seit kurzem Tag und Nacht am Krankenbett seiner kleinen Tochter, Lily-Rose. Die Siebenjährige ist schwer erkrankt, wurde bereits vor neun Tagen in ein britisches Krankenhaus eingeliefert. Inzwischen gibt es von Depps Pressesprecher eine erste Entwarnung: "Es geht ihr schon wesentlich besser", sagte der Mann am Donnerstag.

Englische Zeitungen wie der "Daily Mirror" und die "Sun" berichteten, über den genauen Aufenthaltsort und den Behandlungsgrund der Kleinen Bescheid zu wissen. Aus Rücksichtnahme auf die Privatsphäre der Familie würde man darüber aber keine Auskunft geben. Sicher ist, dass es sich nicht um eine der üblichen Kinderkrankheiten handelte. Ein Insider verriet: "Johnny macht sich große Sorgen um seine Tochter. Sobald er erfuhr, dass es ihr schlecht geht, ist er an ihr Bett geeilt." Star-Allüren bleiben dabei ganz außen vor, der Schauspieler will nur, das seine Tochter bestmöglich versorgt wird - wie alle guten Eltern.

Der 43-Jährige gilt als absoluter Familienmensch. Seine Lebensgefährtin und seine beiden Kinder, Lily-Rose Melody und Jack John Christopher, bedeuten ihm alles. "Vater zu sein hat mit große Kraft gegeben, große Perspektive, große Ruhe. Ich bin sehr gern zu Hause, verbringe einfach nur Zeit mit meinen Kindern. Mehr als alles andere liebe ich es, mit meiner Familie zusammen zu sein."