Johnny Depp
© Getty Johnny Depp

Johnny Depp Käpt'n Spendabel

Johnny Depp zeigt sich großzügig. Er bedankt sich bei dem Krankenhaus, das seine Tochter gerettet hat - und das gleich zweifach

Der Mann weiß, wie man sich bedankt: Johnny Depp hat fünf Ärzte und Krankenschwestern des "Great Ormond Street"-Krankenhauses zu der Premiere von "Sweeney Todd" eingeladen, um sich für die gute Pflege seiner Tochter Lily Rose zu bedanken. Die damals Siebenjährige wurde dort im März 2007 behandelt. Und das ist noch längst nicht alles: Wie erst jetzt bekannt wurde, erschien der "Golden Globe"-Gewinner bereits am 29. November unangemeldet, heimlich und im "Captain Jack Sparrow"-Kostüm und verbrachte vier Stunden damit, kranken Kindern Geschichten vorzulesen.

Soviel zum persönlichen Einsatz. Aber auch finanziell unterstützt Johnny die "Great Ormond Street"-Klinik. Umgerechnet über 1,3 Millionen Euro hat er dem Krankenhaus gespendet. Auch die Produktionsfirma "Disney", Kinderstube seiner Kassenschlager "Fluch der Karibik 1-3" ließ sich nicht lumpen und über 13 Millionen Euro springen, berichtet die "Daily Mail". Die Klinik muss in den nächsten fünf Jahren umgerechnet fast 225 Millionen Euro für Sanierungen aufbringen.

Lily Rose war 2007 nach einer Blutvergiftung mit akutem Nierenversagen in das Krankenhaus eingeliefert worden. Johnny Depp und seine Lebensgefährtin Vanessa Paradis bangten dort tagelang um das Leben ihrer Tochter.