Johnny Depp
© Getty Images Johnny Depp

Johnny Depp Käpt'n im Krankenhaus

Verkleidet als Käpt'n Jack Sparrow hat Johnny Depp den Kindern eines Londoner Krankenhauses überraschend einen Besuch abgestattet

Da haben die Kleinen sicherlich große Augen gemacht: Johnny Depp hat am Mittwoch (1. Juli) dem Londoner "Great Ormond Street"-Krankenhaus überraschend einen Besuch abgestattet. Verkleidet als Pirat Jack Sparrow besuchte er gleich mehrere Abteilungen, darunter auch die Station, auf der seine Tochter Lily Rose im März 2007 behandelt wurde, nachdem sie an einer E-coli-Vergiftung schwer erkrankt war.

"Johnny hat sich rührend um die Kleinen gekümmert und die fanden sein Piratenkostüm total super. Er hat sich mit vielen Kindern und der Belegschaft unterhalten - und mit vielen von ihnen für Fotos posiert", so ein Insider laut "contactmusic.com".

Es ist nicht das erste Mal, dass der Schauspieler sich beim "Great Ormond Street"-Krankenhaus erkenntlich zeigt. Bereits im November 2007 nahm er sich für die jüngsten Patienten Zeit und las ihnen Gute-Nacht-Geschichten vor. Im Januar 2008 spendete er dem Krankenhaus rund 1,5 Millionen Dollar und lud einige Ärzte und Schwestern zur Premierenfeier seines damals aktuellen Films "Sweeney Todd" ein.

Johnny Depp hat derzeit einen straffen Zeitplan zu bewältigen und eilt von einer Premierenfeier seines neuen Films "Public Enemies" zur nächsten. Dass er sich trotzdem Zeit für die Kinder des Krankenhauses genommen hat, zeigt einmal mehr, dass er ein großes Herz hat.

jgl