Johnny Depp
© Getty Images Johnny Depp

Johnny Depp Der entspannteste Workaholic der Welt

Liebe, Kinder, Weltkarriere: Alles wirkt bei Johnny Depp so leicht. Wie organisiert dieser Mann sein großes Glück mit Vanessa Paradis?

Wenn es einen Termin gibt,

den sich Johnny Depp dieser Tage rot im Kalender anstreicht, dann wäre das der 27. Mai. Also weder die kleine Chanel-Partynacht mit Vanessa Paradis beim Filmfestival von Cannes noch das Ende der Filmarbeiten mit Angelina Jolie in Venedig. Gemeint ist der Geburtstag seiner Tochter Lily-Rose. Die Kleine feierte Donnerstag ihren Ehrentag, und wenn es Termine gibt, die Johnny überhaupt einträgt, dann sind das die Geburtstage seiner Familie. Das Zweitwichtigste in diesen Tagen: nach den Tomaten im Garten schauen. In den Ruhepausen, wie er sie jetzt nach dem "The Tourist"-Dreh einlegen wird, entspannt sich der Schauspieler oft auf seinem Anwesen in Plan-de-la-Tour, rund 70 Kilometer von Cannes entfernt. Seine Lieblingsbeschäftigung, wie er gern erzählt: morgens nach dem Aufstehen den Gemüsegarten und die Blumen inspizieren.

Johnny Depp ist eines der schönsten Rätsel der Celebrity-Welt. Er ist auf der Höhe seines Erfolges, alle wollen ihn. Die Studio-Bosse für ihre Blockbuster, die Kreativen für ihre Filme, die Rock-Avantgarde für ihre Konzerte. Er hat für die nächsten zwei Jahre so viele Projekte in der Pipeline, dass er sogar seinem Kumpel Terry Gilliam für dessen "Don Quixote"-Film absagen musste. Dennoch kommen die Familie und die Liebe zu Vanessa nicht zu kurz, dennoch wirken die beiden eher wie Weltenbummler als wie Weltstars. Und nach zwölf Jahren Beziehung so verliebt wie am ersten Tag - auch wenn die US-Presse seit Wochen versucht, irgendeine Flirtstory aus Johnnys Dreh mit Angelina Jolie zusammenzukochen. Das einzige Skandälchen: Johnny brauchte nach der Aftershowparty des Chanel-Events im "VIP Room"-Club ein wenig Hilfe von seinem altgedienten Bodyguard beim Einsteigen in die Limousine.

Johnny Depp ist der einzige Superstar, der so lässig gleichzeitig eine große Karriere und die Familie wuppt. Er ist Hollywood - und er ist es nicht. Wie er das schafft? Auszeiten nehmen und sich rar machen, wann immer sich die Möglichkeit dazu ergibt. Eine feste Regel lautet, dass er sich nie länger als für zwei Wochen von Vanessa und seinen Kids Jack und Lily-Rose trennt. Während sich Angelina Jolie und Brad Pitt auch an den drehfreien Tagen den Terminkalender vollpacken, gibt es für ihn und Vanessa nur eine Priorität: sie selbst und ihre Kinder. Keine Premierenfeiern, keine Society-Empfänge, keine Galas, keine Charity-Verpflichtungen. "Wir verschwinden von der Bildfläche", beschrieb Johnny diese Abtauchphasen mal in einem Interview. Dann geht es entweder nach Plan-de-la-Tour oder auf seine Insel Little Hall's Pond in der Karibik, die er 2004 gekauft hat. Oder die Familie cruist mit der Yacht "Vajoliroja" umher, die derzeit in Venedig ankert. Business-Stress? Nicht erlaubt. "Da gibt es keine Manager und Agenten, die ständig Meetings arrangieren wollen. Ich sehe mich in erster Linie als Vater, und wenn ich meinen Kindern glauben darf, dann mache ich einen passablen Job", sagte er Gala im vergangenen Jahr.

Fluchtorte wie sein Boot, das Anwesen in Frankreich, die Insel braucht Depp, um immer wieder die nötige Distanz zum Hollywood-Trubel um seine Person herzustellen. Sein Lebensgefühl zieht ihn eher nach Frankreich, in Los Angeles besuchen Jack und Lily-Rose daher die französische Privatschule "Le Lycée Français". Für seinen Job muss er oft durch die Welt gondeln - dabei versucht er so selten wie möglich in Los Angeles zu sein. Lieber reist er durch Europa, demnächst will er in Stockholm mit Italien-Fan George Clooney und Frankreich-Freund Brad Pitt für das Remake der "Millennium"-Trilogie von Stieg Larsson vor der Kamera stehen.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Der entspannteste Workaholic der Welt
  • Seite 2