John McTiernan
© Wireimage.com John McTiernan

John McTiernan Regisseur muss ins Gefängnis

John McTiernan muss für vier Monate ins Gefängnis, weil er das FBI angelogen haben soll. Auch einige Stars sind in den Fall verwickelt

Er drehte Filme wie "Stirb langsam", "Last Action Hero" oder "Jagd auf Roter November". Jetzt erlebt Hollywood-Regisseur John McTiernan seinen eigenen Krimi. Am Montag wurder der 56-Jährige laut der Internetausgabe der "Los Angeles Times" zu vier Monaten Haft und einer Geldstrafe von umgerechnet etwa 70.700 € verteilt. Der Grund: Er hatte einen Privatdetektiv angeheuert, um den Produzenten Charles Roven durch illegale Methoden auszuspionieren. Mit diesem hatte McTiernan an dem Film "Rollerball" gearbeitet. Auf Nachfrage des FBI bestritt der Regisseur allerdings, einen Detektiv beauftragt zu haben

Angeblich habe McTiernan den als "Privatdetektiv der Stars" bekannt gewordenen Anthony Pellicano eine hohe Geldsumme für seine Dienste bezahlt. Zu diesen gehörten auch das illegale Abhören von Telefonen. Pellicano muss sich Anfang 2008 ebenfalls vor Gericht verteidigen, denn der Detektiv hatte neben McTiernan auch andere prominente Kunden. So sollen unter anderem John Travolta, Tom Cruise und Michael Jackson seine Dienste in Anspruch genommen haben.