Johannes B. Kerner

Er steigt aus

Nach zwei Jahren will Moderator Johannes B. Kerner sein Magazin "Kerner" im nächsten Jahr nicht fortführen. Zu den Gründen für den Ausstieg hat er sich bereits geäußert

Johannes B. Kerner

Zwei Jahre lang talkte auf Sat. 1. Jetzt will er zum Jahresende aus seiner Sendung "" aussteigen. Er sei selbst nicht mehr mit den Inhalten zufrieden, berichtet die "Bild"-Zeitung und beruft sich dabei auf Informationen aus Senderkreisen.

2009 wechselte Kerner nach rund elf Jahren vom ZDF zum Privatsender Sat.1. "Kerner" ist die nach ihm benannte Sendung; eine Mischung aus Talkshow und Magazin, die sich mit Themen aus Politik und Gesellschaft beschäftigt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und schlechten Einschaltquoten etablierte sich die Sendung schließlich auf dem festen Sendeplatz donnerstags um 22:15 Uhr. Dort ließ auch der Erfolg nicht mehr lange auf sich warten. Sogar die Zielvorgabe von 10% Marktanteil in der Zielgruppe von 14 bis 49 Jahren habe Kerner laut der "Bild" übertroffen.

Doch trotz guter Zahlen, die die Sendung im Laufe der Jahre doch noch erzielte, ist Kerner selber nicht zufrieden: "Mein Urteil fällt im Zweifelsfall härter aus als das der Zuschauer", so der 46-Jährige.

Trotz des angekündigten Ausstiegs bleibt Kerner Sat.1 zunächst noch erhalten. Im Herbst moderiert er noch sechs Mal sein "Großes Allgemeinwissenquiz" und präsentiert die Fußballspiele der Champions League.

aco

Mehr zum Thema

Star-News der Woche