Joaquin Phoenix
© Getty Joaquin Phoenix

Joaquin Phoenix Dämonen raus

Musik ist Balsam für die Seele - das weiß auch Joaquin Phoenix. Er mag es therapeutisch mit Noten und arbeitet fleißig an eigenen Songs. Ob die Welt daran teilhaben darf, ist noch ungewiss

Johnny Cash hat er in "Walk the Line" bereits oscarnominiert dargestellt. Nun könnte sich Joaquin Phoenix musikalisch auch einen eigenen Namen machen. Der 33-jährige Schauspieler arbeitet laut "billboard.com" an einem eigenen Album - und hat sich dafür fachmännische Unterstützung ins Studio geholt.

Zusammen mit Tim Burgess, Sänger der britischen Band "The Charlatans", feilt Joaquin an eigenen Songs. Dabei schätzt Joaquin gerade auch den seelenreinigenden Nebeneffekt der musikalischen Ertüchtigung: "Als Joaquin für seine Johnny-Cash-Darstellung Gitarre gelernt hat, merkte er, dass er durch die Musik Herr seiner inneren Dämonen werden kann," so Burgess.

Wann und ob überhaupt die Fans das Ergebnis der musikalischen Therapietour zu hören bekommen, ist noch ungewiss- und Schuld daran ist laut Tim Burgess nur der Perfektionismus: "Alle Stücke, an denen wir bisher zusammen gearbeitet haben, sind absolut brillant. Aber bei Joaquins Perfektionismus wundert es mich überhaupt nicht, dass Joaquin nie zufrieden ist. Traurig aber wahr: vielleicht wird dieses Album nie erscheinen."

mlu