Joan Rivers
© Getty Joan Rivers

Joan Rivers Handauflegen will gelernt sein

Talkmasterin Joan Rivers konnte ihren Hund nicht retten - obwohl sie es nach eigenen Angaben sogar mit Handauflegen frei nach Burt Lancaster versuchte

Trotz Bemühungen aller denkbaren Art muss Komikerin und Talkmasterin Joan Rivers von ihrem Hund Lulu Abschied nehmen. Der Boston Terrier erlag nun einem Krebsleiden, das ihn vor wenigen Monaten schon sein rechtes Hinterbein kostete.

Beim Versuch ihren Hund zu retten, griff Joan Rivers zu außergewöhnlichen Maßnahmen: "Als wir ganz alleine im Apartment waren, habe ich zehn Minuten damit verbracht, Lulu meine Hände aufzulegen, wie es Heiler tun. Ich habe gesagt 'heile' und 'Spüre die Hitze'. Ich muss wie ein totaler Idiot ausgesehen haben, aber ich hatte vorher 'Elmer Gantry' gesehen und dachte wenn Burt Lancaster das kann, kann ich das auch".

cqu