Jessica Lange Kritik ist nicht einfach

Die Menschen lieben Schauspieler, solange sie auf der Leinwand sind. Doch nach politischen Äußerungen bekommen die Stars nicht nur den Zorn der Medien zu spüren. Dies erfuhr vor kurzem Jessica Lange

Jessica Lange, bekannt aus den Filmen "Tootsie" und "King Kong", bezeichnet ihren Einsatz für Frieden im Irak als einen harten Kampf. "Am Anfang war es ein Spaß, gegen Bush und seinen Krieg im Irak auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren", so die Schauspielerin in einem Interview mit dem "Belfast Telegraph". "Aber als ich dann vor einiger Zeit von einem Pick-up Truck von der Straße abgedrängt wurde, weil ich große Anti-Kriegsaufkleber auf meinem Wagen habe, bekam ich es mit der Anst zu tun", so die 57-Jährige.

Doch nicht nur mit den Kriegsbefürwortern hat sie Probleme, auch die Medien machen es der Friedensaktivistin nicht gerade einfach. "Meine Anti-Kriegs-Arbeit begann vor vier Jahren als das Thema aktuell war", sagte Lange, "die wenigen unter uns, die wirklich frei gesprochen haben, wurde von der Presse in die Mangel genommen - auch von der liberalen Presse - und auf CNN. Ich war mit einem Waffeninspektor, der in Irak war, zu Gast bei CNN. Wir wurden wie Dreck behandelt."