Jesse James und Sandra Bullock
© Getty Images Jesse James und Sandra Bullock

Jesse James Zug-Crash mit Tomaten-Laster

Jesse James, der Ehemann von Sandra Bullock, und sein Sohn sind knapp einer Katastrophe entkommen. Sie waren an Bord eines Zuges, der in einen Tomatenlaster donnerte

Sandra Bullocks Ehemann Jesse James und sein 11-jähriger Sohn, Jesse James Jr., waren am Dienstag (11. August) in einen Zug-Unfall in Kalifornien verwickelt.

Nach einem Besuch bei Susan und Cole Foster, einem befreundeten Ehepaar aus Salinas (Nordkalifornien), wollte Jesse James mit seinem Sohn aus erster Ehe wieder heimwärts ins südkalifornische Long Beach - und wählte extra die Schienen als Verkehrsweg, weil der dem Junior eine Freude machen wollte. "Sein Sohn ist vorher noch nie mit einem Zug gefahren. Er dachte, es wäre ein Abenteuer", sagte Susan Foster laut "The Californian".

Und das wurde es auch - allerdings anders als ursprünglich gedacht. Der mit 279 Passagieren besetzte Zug raste in der Nähe der Stadt Soledad in einem mit 40.000 Pfund Tomaten beladenden Lkw-Anhänger. Der Laster überquerte offenbar ausgerechnet in dem Moment die Schienen, als sich der Zug näherte.

Augenzeuge Mark Cavallo fuhr mit seinem Wagen gerade auf der Autobahn neben dem Zug her, als das Unglück geschah, und berichtete laut "The Californian" anschließend: "Ich konnte nicht glauben, was da passiert war. Es war wie eine Filmszene. Alles ist einfach überall explodiert."

Innerhalb von Minuten sicherten Feuerwehrleute und Polizisten die Unfallstelle. Der Crash hatte einen glimpflichen Ausgang. "Zum Glück wurde niemand verletzt", sagte Autobahnpolizist Wayne DiSalvo. "Einige haben noch nicht mal den Zusammenprall gespürt." Die Tomaten sind jedoch ausnahmslos dahin. Die Unglücksursache ist noch unklar. "Man kann etwa eine halbe Meile in beide Richtungen sehen, man sollte durchaus in der Lage sein, einen Zug zu sehen", so DiSalvo.

Die Fahrgäste wurden nach dem Unfall mit Bussen weitergefahren. Jesse James schrieb nach der Reise auf seinem Twitter-Account: "Dieser Trip entwickelt sich zu einem echten Horrortrip - der Zug hatte über Stundenkilometer drauf..." Und Sandra Bullock war bestimmt heilfroh, dass ihr Mann und ihr Stiefsohn mit dem Schrecken davon gekommen sind.

jwa