Jerry Hall
© Getty Images Jerry Hall

Jerry Hall Er gibt ihr das, was Mick nie wollte

Jerry Hall wird in diesem Jahr 60 – und heiratet. Endlich. GALA erklärt, was ihr zukünftiger Milliardärsgatte Rupert Murdoch besser macht als Mick Jagger

Einmal im Leben in einem weißen Kleid zum Traualtar schreiten und den Bund der Ehe mit dem Menschen schließen, den man liebt. Jerry Hall hatte diesen Traum, als sie mit 21 Jahren "Rolling Stones"-Frontmann Mick Jagger trifft und sich in ihn verliebt. Doch der Wunsch von der romantischen Märchenhochzeit blieb unerfüllt. Bis jetzt. In der "Times" verkündeten Jerry Hall, 59, und Medienmogul Rupert Murdoch, 84, ihren großen Plan, noch in diesem Jahr heiraten zu wollen! Welch glückliche Wendung des Schicksals. Mit fast 60 Jahren scheint Hall jetzt endlich dem Mann begegnet zu sein, der sich – im Gegensatz zum umtriebigen Chef der Rolling Stones – voll und ganz zu ihr bekennt.

Medienmogul Murdoch

Murdoch ist alles Andere als Rock ’n’ Roll. Zielstrebig, sachlich, machtbewusst, ein Mann der Tat. Aufgewachsen im australischen Melbourne, zieht es ihn zum Politik- und Wirtschaftsstudium nach England an die renommierte Oxford University. Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters kehrt der 22-Jährige zurück in seine Heimat und übernimmt die Führung des väterlichen Medienunternehmens. Er bringt es auf Expansionskurs und sieht sich – bis heute – dem Vorwurf ausgesetzt, mit seinen Sendern und Publikationen konservative Politik zu unterstützen. Erst seit vergangenem Jahr tritt Murdoch etwas kürzer. Er kann es sich längst leisten, zählt er doch mit einem Vermögen von rund 13 Milliarden Dollar zu den reichsten Menschen der Welt. Allerdings schien es bei ihm mit dem Liebesglück lange nicht zu klappen: sechs Kinder von drei Frauen, nervenaufreibende Scheidungen, unzählige Stunden vor Gericht. Ein Gefühlswirrwarr, das Jerry Hall zu gut kennt.

Jerry Hall: Haben ihre Verlobung bekannt gegeben: Jerry Hall und Rupert Murdoch
© Getty ImagesHaben ihre Verlobung bekannt gegeben: Jerry Hall und Rupert Murdoch

Sie konnte Mick nie bändigen

Die ersten Jahre mit Mick Jagger müssen sehr unbeschwert gewesen sein. Nächtelang feiert das Paar im legendären New Yorker "Studio 54" und im "21 Club", bereist gemeinsam die ganze Welt. Den Hit "Miss You" schreibt Jagger 1978 als Liebesbeweis für seine Jerry. 1984 krönt Töchterchen Elizabeth ihre Liebe. Es folgen James, heute 30, Georgia May, 24, und Gabriel, 18. Nach 22 gemeinsamen Jahren kommt es 1998 zur Trennung. Grund: Das brasilianische Model Luciana Morad erwartet ein Kind von Mick Jagger. Jahre später erinnert sich Hall in ihren Memoiren: "Ich hatte ihn oft verlassen wollen, mich am Ende jedoch immer mit seinen Affären arrangiert. Aber dass er ein Kind mit einer anderen Frau bekam, war einfach zu viel." Weiter schreibt sie: "Obwohl ich ihn liebte und er mir ewige Liebe schwor, konnte ich mir seiner nie sicher sein." Wie muss sich das für eine der meist begehrtesten Frauen ihrer Zeit angefühlt haben? Für eine Frau, die sich vom einfachen Mädchen aus Texas zum Top-Model hochkämpfen konnte? Hall hatte alles erreicht. Alles, außer ihren Mann zu bändigen. "Ich habe ihn dazu gebracht, die Drogen aufzugeben, aber ich habe es nicht geschafft, dass er die Frauen aufgibt", sagt sie. Wie hin- und hergerissen Mick Jagger zwischen seiner großen Liebe und seinem Trieb gewesen sein muss, deutet die "halbe Hochzeit" von 1990 an. Da macht er Hall in einer Hindu-Zeremonie auf Bali zu seiner Frau, rechtlich gültig ist die Ehe aber nicht, wie sich bei ihrer Scheidung neun Jahre später herausstellt. "Mit Sicherheit wird das nicht hundertprozentige Bekennen stark an ihrem Selbstwertgefühl gerüttelt haben. Der Mensch sucht nach einer klaren, inneren Verbindung, vor allem in einer Liebesbeziehung", erklärt der Paartherapeut Friedhelm Schwiderski gegenüber GALA.

Das Bekenntnis hat sie nun bekommen. Vergangenen Sommer zeigte sich Jerry Hall mit Rupert Murdoch erstmals in der Öffentlichkeit. Als sie gerade bei den Golden Globes über den roten Teppich schritten, waren sie schon verlobt …