Jeremy Piven
© Getty Jeremy Piven

Jeremy Piven Krank durch Sushi?

Schauspieler Jeremy Piven hat sein Broadway-Engagement abgebrochen, da es ihm gesundheitlich sehr schlecht geht

Jeremy Piven hat seinen Ausstieg aus dem Broadway-Stück "Speed-the-Plow" bekannt gegeben. Der Schauspieler fühlte sich in letzer Zeit schwach und ausgepowert. Sein Arzt diagnostizierte einen sechsfach erhöhten Quecksilberwert im Blut des 43-Jährigen. Jetzt wurden die Gründe für Jeremys dramatischen Blutwerte bekannt: Seine extreme Leidenschaft für Fisch ist Schuld.

"Er aß bislang zweimal am Tag Sushi und nahm zusätzlich noch chinesische Kräuter ein," verrät Dr. Carlon Colker, Jeremys Arzt, dem US-Nachrichtendienst "E! News". "Ich untersuchte ihn auf Schwermetall im Blut und seine Quecksilberwerte waren erstaunlich, um nicht zu sagen erschreckend hoch." Das führe zu starker Übermüdung und Antriebslosigkeit. "Er war buchstäblich paralytisch. Er konnte sich nach den Shows kaum bewegen. Und das ist ungewöhnlich für ihn, weil er eigentlich jemand ist, der bereits seit drei Jahrzehnten 17 Stunden täglich schauspielert, wie ein eisernes Pferd."

Gestern wurde Jeremy Piven nach drei Tagen aus dem Krankenhaus entlassen - allerdings mit der Order, absolute Bettruhe zu halten. Seine Rückkehr auf die Bühne erwartet Colker für Ende Februar oder Anfang März. In Guy Ritchies neuem Film "RocknRolla" wird man Jeremy Piven ab 19. März auch wieder auf deutschen Kinoleinwänden sehen können.

dvo