Jennifer Lopez
© Getty Images Jennifer Lopez

Jennifer Lopez Kann sie wenigstens ihre Kinokarriere retten?

Der Plattenvertrag mit Sony ist ausgelaufen. Geht es dafür jetzt mit Jennifer Lopez' Kinokarriere bergauf?

So richtig rund lief es beruflich in den vergangenen Monaten nicht bei Jennifer Lopez. Ihr letzter Nummer-1-Hit liegt inzwischen Jahre zurück und auch auf der Kinoleinwand war J.Lo schon lange nicht mehr zu sehen. Zu allem Überfluss hat sich nun auch noch ihre Plattenfirma Sony/Epic von ihr getrennt. Oder Jennifer Lopez von der Plattenfirma? Wer sich nun genau von wem verabschiedete, weiß anscheinend keiner ganz genau. In einem offiziellen Statement ihres Managers Benny Medina hieß es: "Jennifer hatte eine wunderbare Beziehung mit der Sony Music Group, und sie hatten eine Menge Erfolge miteinander. Aber die Zeit war reif für einen Wechsel, der ihrer Musik- und Schauspielkarriere förderlicher ist."

Fest steht aber, dass die großen musikalischen Erfolge der 40-Jährigen schon einige Jährchen zurückliegen. An Stars wie Beyoncé und Rihanna kommt Jennifer Lopez nicht mehr heran. Vielleicht war das Sony einfach nicht mehr aussichtsreich genug oder aber Jennifer Lopez hat vor, sich zukünftig wieder mehr um ihre Schauspielkarriere zu kümmern, um wenigstens einen Teil ihres einstigen Welterfolges wiederzubeleben. Sängerin, Schauspielerin, Restaurantbesitzerin, Ehefrau und Mami - das ist sicherlich auch für eine Powerfrau wie Jennifer irgendwann einfach zu viel.

Ab April ist Jennifer Lopez mit ihrem neuen Film "Plan B für die Liebe" endlich wieder in den Kinos zu sehen und kann vielleicht an alte Erfolge anknüpfen.

Ihr bereits fertiges neues Album, das im März herauskommen soll, erscheint angeblich schon nicht mehr bei Sony. Das Label möchte im Herbst lediglich noch ein "Greatest Hits"-Album der von Jennifer Lopez herausgeben.

rbr