Jennifer Lawrence
© Getty Images Jennifer Lawrence

Jennifer Lawrence Zu tough für die Männer

Schön, talentiert, klug – und noch Single. GALA erklärt, warum Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence nicht den Richtigen findet

Kein Date in Sicht

Fragt man Jennifer Lawrence nach ihrem Liebesleben, bekommt man garantiert eine Antwort, die nicht jugendfrei ist. "In meinem Schlafzimmer passiert rein gar nichts", sagte sie kürzlich der "Vogue", "ich glaube, mein Jungfernhäutchen wächst wieder zusammen." Ein erstaunliches Geständnis von einer der derzeit begehrtesten Schauspielerinnen. "Ich habe nicht sehr viele Dates. Ich verbringe jeden Samstagabend allein“, erklärt Lawrence. Bitte wie? Der 25-jährigen Schönheit liegen die Männer doch sicher zu Füßen, sollte man meinen. Das tun sie auch. Aber Lawrence ist wählerisch: "Ich treffe nicht viele Männer, mit denen ich ausgehen möchte", sagt sie. "Es passiert etwa einmal im Jahr, dass ich einen Typen attraktiv finde."

Gescheiterte Beziehung

Ihr britischer Kollege Nicholas Hoult, 26, schaffte es bislang als einziger, "JLaw" etwas länger von sich zu begeistern. Als die Beziehung – die beiden hatten sich beim Dreh von "X-Men: Erste Entscheidung" kennengelernt – 2014 nach fünf Jahren scheiterte, sei sie verloren gewesen, gesteht Lawrence: "Es drehte sich alles um die Frage: Wer bin ich ohne diesen Mann?" Der Oscar, den sie 2013 für ihre Rolle in "Silver Linings" gewann, war damals auch so etwas wie ein Beziehungsbarometer: Je steiler es mit der Karriere voranging, umso mehr ging es mit Nicholas Hoult bergab. Zu selten fand Hollywoods neues Wunderkind, das gerade zum dritten Mal für den Oscar nominiert ist, überhaupt noch Zeit für die Liebe.

Jennifer Lawrence: Mit Bradley Cooper teilt Jennifer Lawrence den Sinn für Humor. Sie sind sehr vertraut, hatten aber "nie Sex", sagen beide
© Getty ImagesMit Bradley Cooper teilt Jennifer Lawrence den Sinn für Humor. Sie sind sehr vertraut, hatten aber "nie Sex", sagen beide

Freundschaft statt Beziehung

Heute ist es für die in Kentucky geborene und mit zwei älteren Brüdern aufgewachsene Lawrence noch schwerer geworden, sich zu verlieben. Mit umgerechnet 48 Millionen Euro Gage im Jahr 2015 ist sie die zurzeit bestbezahlte Darstellerin der Welt – und eine der meistbeschäftigten dazu. Da bietet es sich schon allein wegen des Terminkalenders an, sich in zwischenmenschlichen Dingen auf ihre Co-Stars zu konzentrieren: Mit ihrem "Tribute von Panem"-Partner Liam Hemsworth soll Lawrence heftig geflirtet und immerhin geknutscht haben.

Jennifer Lawrence: Die Liaison mit Chris Martin hätte ernst werden können. Doch der "Coldplay"-Sänger war nicht über Gwyneth Paltrow hinweg
© Getty ImagesDie Liaison mit Chris Martin hätte ernst werden können. Doch der "Coldplay"-Sänger war nicht über Gwyneth Paltrow hinweg

Auch mit Bradley Cooper stimmt die Chemie. Er ist aktuell im Drama "Joy – Alles außer gewöhnlich" wieder an ihrer Seite zu sehen, mit dem Lawrence den Golden Globe als beste Schauspielerin gewann und einmal mehr für den Oscar nominiert wurde. Doch in beiden Fällen hörten die Funken schnell auf zu fliegen. Schiedlich-friedlich einigte man sich auf Freundschaft. Und die On- und Off-Beziehung, die Jennifer Lawrence voriges Jahr mit Chris Martin führte, lief ins Leere, da der 13 Jahre ältere "Coldplay"-Frontmann nach der Trennung von Gwyneth Paltrow lediglich Ablenkung suchte.

"Ich habe meinen eigenen Kopf"

Ein Trostpflaster sein? Kein Part für Lawrence. Man kann mit ihr Spaß haben, doch damit ist lediglich ihr dreckiger Humor gemeint: Eine Frau zum Spaßhaben, eine Trophäe, das ist Lawrence ganz bestimmt nicht. Dafür ist sie zu erfolgreich, zu unabhängig – und zu klug. Ihr Essay, in dem die Schauspielerin im Oktober in Lena Dunhams feministischem Newsletter "Lenny" die unfaire Bezahlung von Männern und Frauen auch im Showgeschäft anprangerte, wird noch heute von Kollegen wie Studiobossen kontrovers diskutiert. "Ich trage mein Herz auf der Zunge und habe meinen eigenen Kopf", sagte Lawrence einmal im Gespräch mit GALA. "Ein Mann muss mich so nehmen können, wie ich bin." Doch bislang ist da keiner in Sicht, der genau das wagt.