Jennifer Hudson Mehr als ein Täter?

Neue Indizien im Fall der Morde an der Familie von Jennifer Hudson deuten auf die Beteiligung eines zweiten Täters hin

Die Tragödie um die Tötungen von Jennifer Hudsons Mutter, Bruder und Neffe geht weiter: Jetzt ermittelt die Polizei, ob es möglicherweise einen zweiten Täter gegeben hat, berichtet die "Chicago Tribune".

Derzeit sitzt William Balfour, Ehemann von Jennifers Schwester Julia (das Paar lebt seit Jahren getrennt, er ist der Stiefvater des erschossenen Julian King), in Untersuchungshaft. Allerdings wird er offiziell nicht als Verdächtiger behandelt, sondern als "Person von Interesse". Er hat gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen, zu denen er wegen versuchten Mordes verurteilt wurde, und ist aus diesem Grund inhaftiert.

Möglicherweise fuhr eine zweite Person das Auto

Ob William Balfour der Mörder von Darnell Donerson, Jason Hudson und dem siebenjährigen Julian King ist, ist also noch nicht geklärt. Zeugen sagten aus, sie hätten den 27-Jährigen am Freitagmorgen um sieben Uhr morgens in seinem Chrysler in der Straße der Familie Hudson gesehen. Später wurde sein geparktes Fahrzeug ungefähr eine Meile entfernt bei einer Schule gefunden. Seine Freundin sagt, Balfour wäre kurze Zeit nach den Morden bei ihr gewesen.

Eine Sicherheitskamera an der Schule hat aufgenommen, wie eine nicht identifizierbare Person den Wagen geparkt hat. Das Band gibt als Zeitpunkt 12.30 Uhr an, allerdings ist unklar, ob diese Angabe korrekt ist. Zu dieser Zeit hat sich Balfour nicht in der Gegend befunden, wie Anrufe, die mit mit seinem Handy getätigt wurden, beweisen. Das wiederum deutet nach Polizeiangaben darauf hin, dass der Chrysler von einer anderen Person gefahren wurde.

cqu