Jennifer Hudson
© WireImage.com Jennifer Hudson

Jennifer Hudson Kein Ende in Sicht

Wann hat der Horror endlich ein Ende? Der Prozess gegen den Schwager der Sängerin Jennifer Hudson wird weiter aufgeschoben. William Balfour wird angeklagt, Jennifers Mutter und ihren Bruder sowie ihren Neffen getötet zu haben

Nachdem am 24. Oktober 2008 Jennifer Hudsons Bruder Jason, ihre Mutter Darnell Donerson sowie ihr kleiner Neffe tot aufgefunden wurden, gilt Jennifers Schwager William Balfour als mutmaßlicher Täter. Balfour ist wegen dreifachen Mordes sowie wegen Einbruchs angeklagt. Seit seiner Festnahme am 1. Dezember 2008 sitzt er in Haft und wartet auf seinen Prozess. Nun berichtet der Internetdienst "Radar Online", dass die Verhandlung gegen den Mann von Jennifers Schwester Julia bis auf Weiteres verschoben wird und sich der Angeklagte noch immer nicht vor Gericht verantworten muss.

Der Albtraum von Jennifer Hudson ist nach dieser Nachricht also noch immer nicht vorbei. Die Sängerin hat lange gebraucht, um über diesen Schicksalsschlag zu sprechen. Erst zwei Jahre später hat sie sich erstmalig öffentlich dazu geäußert, wie sehr sie gelitten hat. In einem Interview in der VH-1-Sendung "Behind the Music" Anfang 2010 sagte sie: "Es war alles so unscharf, so unwirklich. Es war, als stünde ich neben mir. Fast zwei ganze Wochen lang war ich in einem Raum mit Freunden und Familie, die ein- und ausgingen, weil die Presse überall war und ständig fragte "Wo ist Jennifer?"

Am 10. August 2009 gab es für Jennifer endlich wieder einen Lichtblick in ihrem Leben: Ihr Söhnchen David Daniel Otunga Jr. wurde geboren. Seitdem sind die 28-jährige Sängerin und ihr Mann David Otunga stolze Eltern. Bleibt jetzt nur noch zu hoffen, dass der Mordprozess schnell nachgeholt wird, der Täter eine gerechte Strafe bekommt und die Sängerin wieder ein glücklicheres und sorgenfreieres Leben führen kann.

kma