Jennifer Hudson Familiendrama beim "Dreamgirls"-Star

Mutter und Bruder von Jennifer Hudson wurden am Wochenende tot in Chicago aufgefunden. Der siebenjährige Neffe ist verschwunden, die Schauspielerin wandte sich per Internet an die Öffentlichkeit und bat um Unterstützung

Die Mutter und der Bruder von Schauspielerin Jennifer Hudson wurden am Samstag erschossen in ihrem Haus in Chicago aufgefunden. Nachbarn erzählten der Polizei, sie hätten am frühen Morgen Schüsse gehört. Erst am Nachmittag entdeckte Jennifers Schwester, Julia Hudson, die Leichen der beiden, als sie von der Arbeit nach Hause kam.

Mutmasslicher Täter ist Medienberichten zufolge William Balfour, der Mann von Julia, von dem sie in Trennung lebt. Der bereits wegen versuchten Mordes Vorbestrafte konnte zunächst mit einem Geländewagen flüchten, wurde aber inzwischen festgenommen.

Seit der Tat fehlt jede Spur von Julian, dem siebenjährigen Sohn von Julia und Stiefsohn von William Balfour. Dieser verweigert jegliche Aussage über den Verbleib des Jungen.

Jennifer Hudson, die sofort aus Florida nach Chicago kam, wendet sich nun über ihre "Myspace"-Seite an die Öffentlichkeit und bittet um Mithilfe. "Bitte betet weiter für unsere Familie und für die sichere Rückkehr von Julian King". Dem Appell fügte sie ein Foto des Jungen bei und bittet, jeder, der einen Hinweis auf den Aufenthaltsort von Julian habe, möge sich sofort an die Polizei wenden. Eine Belohnung von 100.000 Dollar hat die Familie dafür versprochen.

Auch Julia appellierte inzwischen an den mutmaßlichen Täter: "Es ist mir egal, wer Sie sind, lassen Sie einfach das Kind gehen."

Wie es zu dem Familiendrama kam, ist bisher nicht ganz klar. Ein Streit um ein Auto könnte der Auslöser gewesen sein. Wie der Internetdienst "Tmz.com" unter Berufung auf Polizeikreise berichtete soll Julia sich mit ihrem Mann kürzlich heftig über den Verkauf eines Autos gestritten haben.

rbr