Jennifer Garner
© Getty Jennifer Garner

Jennifer Garner Los, Baby, gib's ihm!

Bei den Dreharbeiten zu "The Kingdom" gab es einige wirklich heftige Kampfszenen. Kein Problem für Jennifer Garner, und Ben Affleck feuerte sie sogar an. Nur ein Körperbereich war tabu

Als Schauspielerin muss man ganz schön was einstecken können. Das weiß die "Alias"-Darstellerin Jennifer Garner natürlich auch. Aber die Kampfszenen zu ihrem neuen Film "The Kingdom" waren schon extrem. Allerdings gab die Ehefrau von Ben Affleck im Interview mit "People" zu, dass sie es eigentlich hätte ahnen müssen. Sie hatte schließlich schon häufiger mit Regisseur Pete Berg zusammen gearbeitet und wusste, dass der nicht zimperlich mit Schauspielerinnen umgeht. "Als er sagte, die Prügelszenen kannst du improvisieren, hätte ich wissen müssen, dass das nicht gut ausgeht für mich", so die 35-Jährige.

Aber eine goldene Regel gab es dann doch: Zwar prügelte sich Jennifer so heftig (und sie kämpfte mit allen Raffinessen, wie sie zugab: Sie biss sie ihrem "Feind" sogar ins Ohr), dass ihre Kratzer im Gesicht überschminkt werden mussten. Nur bei einem Körperteil musste sich ihr Gegenspieler in Acht nehmen: Hände weg vom Busen! Jennifer stillte zur Zeit der Dreharbeiten nämlich noch ihre Tochter Violet, deswegen durften ihre Brüste auf keinen Fall in einen Kampf leiden.

Ehemann Ben Affleck war übrigens erstaunlich gelassen. Anstatt entsetzt darüber zu sein, zusehen zu müssen, wie seine Liebste vermöbelt wird, feuerte er sie an: "Los Baby, härter, härter!" Liebe ist doch was Wunderbares.