Jennifer Garner Erschöpfte Mutter

Jennifer Garner hat mit ihren beiden Töchtern Violet und Seraphina alle Hände voll zu tun. Manchmal wird es der Frau von Ben Affleck zuviel

So anstrengend hätte Jennifer Garner sich das Leben mit ihren zwei kleinen Töchtern Violet und Seraphina nicht vorgestellt. Die Frau von Ben Affleck erzählte kürzlich, Mutter von zwei Kindern zu sein, sei manchmal einfach nur ein "Chaos".

"Nach einem Kind noch ein zweites zu bekommen, fühlt sich an, als hätte man plötzlich vier", stöhnte Jennifer laut dem britischen Blatt "Mirror". "Vielleicht wird es ja noch anders. Aber gerade wenn Du mal denkst, jetzt hast Du es im Griff, ist wieder alles durcheinander. Die Erfahrung macht es leichter mit der Zeit, aber gesamt gesehen ist es ein Chaos - ein glückliches Chaos."

Zurzeit steht Jennifer mit Matthew McConaughey für die Romantik-Komödie "Ghosts Of Girlfriends Past" vor der Kamera und immer wieder machen Gerüchte über eine Krise im Hause Garner-Affleck die Runde. Von heftigen Beziehungsproblemen ist die Rede und sogar davon, dass Jennifer Ben zu einer Paar-Therapie überredet haben soll. Die einstige Leidenschaft zwischen den beiden soll vollständig verschwunden und stattdessen nerviger Alltagsstress und die Doppelbelastung mit den Kindern an der Tagesordnung stehen.

Ob diese Gerüchte der Wahrheit entsprechen, wissen nur die Eheleute selbst. Jennifer Garner jedenfalls findet, dass das Leben mit ihren beiden Töchtern trotz des Stress' "lustig und großartig" sei.

rbr