Jennifer Aniston Stilles Helferlein

Jennifer Aniston engagiert sich für ein Kinderheim in Mexiko. Und das ganz ohne Presserummel

Carmen Gonzalez, Leiterin des Waisenhauses "Casa Hogar Sion" in Tijuana

, wusste gar nicht, wie ihr geschah, als die Besucherin aus den USA sie stürmisch umarmte. "Ich bin extra gekommen, um Sie in den Arm zu nehmen und Ihnen einen Kuss zu geben für all das, was Sie hier für die Kinder leisten", sagte die aparte Blondine und drückte Carmen fest an sich.

Erkannt habe sie Jennifer Aniston in diesem Moment noch nicht, erinnert sich die Heimleiterin im Gespräch mit Gala rückblickend. Ihr Sohn habe ihr jedoch wenig später aufgeregt ins Ohr geflüstert, dass es sich um Jennifer Aniston handele, den Star aus der TV-Serie "Friends". Gemeinsam mit Jennifer, so erzählt Carmen Gonzalez, habe sie dann alle Räume des Waisenhauses besichtigt: "Sie hat sich für jede Kleinigkeit interessiert, viel nachgefragt und sich immer wieder Zeit genommen, um mit den Kindern zu reden."

Mit ihrem Mann und ihren drei eigenen Kindern sorgt sich Carmen Gonzalez aufopferungsvoll um die Kinder.
© www.casahogarsion.comHeimleiterin Carmen Gonzalez mit ihrem Ehemann Jorge.

In der großen Gemeinschaftsküche band sie sich dann sofort eine Schürze um und packte mit an. So, als würde sie schon ewig dazugehören. Und irgendwie tut sie das ja auch: Seit Jahren spendet Jennifer Aniston immer wieder Geld für die Organisation "Friends of El Faro", die sich um die Finanzierung des Waisenhauses kümmert.

Ob sich die Schauspielerin in Tijuana vielleicht auch nach Adoptionsmöglichkeiten für ein mexikanisches Waisenkind erkundigt hätte? "Nein", winkt Carmen Gonzalez ab, in diese Richtung habe ihr prominenter Besuch keine einzige Frage gestellt. "Ihr war aber deutlich anzumerken, wie sehr sie Kinder mag und wie viel Geduld sie für die Kleinen aufbringt."

Auf die Idee, sich überhaupt für das Kinderheim zu engagieren, brachte die 40-Jährige ausgerechnet ihr früherer Ehemann Brad Pitt. Bei dem Charity-Profi, so berichtet eine Freundin Gala, habe Jennifer sich schon vor längerer Zeit Tipps geholt, wie und wo sie ihr Geld am sinnvollsten investieren könne. Vor allem sei ihr wichtig gewesen, in aller Stille zu helfen, ohne Medienspektakel. Womöglich ein kleiner Seitenhieb gegen Pitts Partnerin Angelina Jolie: Was du kannst, kann ich auch, hat sich jennifer Aniston möglicherweise gedacht: Mit genauso viel Stil - nur eben nicht ganz so laut.

Martina Ochs, Luciana Ellis
Mitarbeit: Julide Tanriverdi, Frank Siering

Das kinderheim "Casa Hogar Sion" befindet sich in Tijuana, einer der ärmsten Städte Mexikos. Spenden sind stets willkommen. www.casahogarsion.com
© www.casahogarsion.comDas Kinderheim "Casa Hogar Sion" befindet sich in Tijuana, einer der ärmsten Städte Mexikos.