Jennifer Aniston
© WireImage.com Jennifer Aniston

Jennifer Aniston Miss Perfect macht sich locker

Dieser Sommer könnte der Wendepunkt im Leben von Jennifer Aniston werden. Nicht zuletzt dank Gerard Butler

Glühende Hitze liegt über New York,

auch am Filmset in Queens ist kein Lüftchen zu spüren. Der offene Oldtimer parkt drehbuchgerecht in der prallen Sonne. "O Baby, ich bin so heiß", witzelt Gerard Butler, dem eine Maskenbildnerin gerade zum x-ten Mal das glänzende Gesicht abzupudern versucht.

Jennifer Aniston neben ihm auf dem Beifahrersitz prustet los - was ihr einen strengen Blick von Regisseur Andy Tennant einbringt. Mit diesem Duo, das bemerkte er schon am ersten Drehtag von "Bounty Hunter", würde er es schwer haben: Die beiden verstehen sich einfach zu gut, albern herum wie Teenager. Hollywoods Miss Perfect, die stets überkorrekte Jennifer, scheint an der Seite ihres 39-jährigen kernigen Kollegen ein anderer Mensch geworden zu sein. Plötzlich überzieht sie sogar - gemeinsam mit ihm - die Pausen, schlendert dann auch noch provozierend langsam vom Wohnwagen zurück an den Set.

Dass Butler nicht gerade ein Musterknabe ist, weiß man. Gerade musste er sich sogar juristisch verantworten, weil er einen aufdringlichen Paparazzo geohrfeigt habensoll. So weit wird Jennifer ihn vermutlich nie kopieren, aber seine Nachhilfestunden in der Kunst des Lockerlassens tun ihr sichtlich gut.

Wenn die beiden Witze erzählen, trumpft der Schotte zwar immer noch mit den deftigeren Zoten auf. Doch beim spritzigen Wasser-Wettrinken gegen seine amerikanische Kollegin kann er einpacken. Dass sich hier ein Dreamteam gefunden hat, fiel auch der Set-Crew bald auf. "Die Chemie stimmt", berichtet ein Mitglied des Teams. Kennengelernt hatten sich Jennifer und Gerard schon vor einer Weile. Voriges Jahr beim Toronto Film Festival wich er ihr kaum von der Seite, damals kursierte das Gerücht von einer heißen Affäre. Und bei den "Oscars" 2009 ließ sie sogar ihren damaligen Lover John Mayer für ein ausgiebiges Gespräch mit ihm stehen.

Auch ihre jüngste Liebespleite mit Bradley Cooper scheint auf einen Schlag vergessen - der hatte eine Liaison geradezu beleidigend mit den Worten "Wir haben wirklich, wirklich nichts miteinander" dementiert und sich demonstrativ mit Renée Zellweger gezeigt. Dieser Sommer mit Gerard ist so ganz anders. Ungezwungen quatschen, keine Probleme wälzen, die lauen Abende nach Drehschluss genießen, bei einem Bier zusammen abhängen - das Leben kann so schön sein!

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Miss Perfect macht sich locker
  • Seite 2